In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Ann Kruttschnitt

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Ann Kruttschnitt
Sportlich bis ins hohe Alter
- Mit welcher Ernährungsform sie sich von ihrem schweren Rheuma und einem gestörten Immunsystem geheilt hat.
- Ihre wichtigsten Schlüssel für körperliche Fitness bis ins hohe Alter.
- Warum sie keine Nahrungsergänzungsmittel braucht und nie genommen hat und dennoch gesund werden konnte.
- Welche 3 Heilpflanzen für sie essentiell sind.
Tipp: Ein wunderschönes überzeugendes Interview, dass einfach Freude macht und anspornt. Eine 82 jährige Frau, die beweist und zeigt, wie Gesundheit körperlich, geistig und seelisch möglich ist, bis ins hohe Alter…

Ich bin Jahrgang 1940, also 82 Jahre alt. Nach der Flucht bin ich mit Muttern und meinem Bruder letztendlich in Niedersachsen gelandet, wo ich dann meine Kindheit verbracht habe.
Schon als Kind hatte ich ständig Mandelentzündung, die man mir unbedingt herausnehmen wollte. So habe ich ab sofort nie mehr über Halsschmerzen geklagt.
Auch als Erwachsene hatte ich mit schweren Erkältungskrankheiten zu tun und vor allem mit Rheuma.
Trotzdem übte ich mich in verschiedenen Sportdisziplinen.
Mit etwa 45 Jahren dachte ich, das kann es doch nicht gewesen sein und stöberte in unserer Leihbücherei alles auf, was irgendjemand über Gesundheit und Krankheit wusste. So fiel mir unter anderen das Buch von Dr. Max Otto Bruker in die Hand "Unsere Nahrung, unser Schicksal."
Endlich wusste ich, wo der Haken war. Ich ging in die Küche, räumte alles "Essbare" aus und entsorgte es im Mülleimer. Von Stunde an ging es mir besser, auch wenn die rheumatischen Beschwerden etwas länger brauchten, bis sie verschwanden. Ich gab den Beruf als nebenberufliche Lehrerin auf und wurde Gesundheitsberaterin. Ich war überzeugt, dass spätestens in 10 Jahren die ganze Welt weiß, warum Krankheiten immer mehr zunehmen und die Pharmaindustrie immer reicher wird.
Ich gab täglich Seminare, die auch immer überfüllt waren. Jahre später kamen dann Schülerinnen in meine Kurse, die im Unterricht noch gelächelt hatten, als ich von gesunder Ernährung sprach.
In meiner Freizeit spielte ich Tennis und war bis zum letzten Jahr noch in der Weltrangliste der Seniorinnen auf Platz 3. Im Moment bin ich mehr politisch auf der Straße, will aber das Tennisspielen auf jeden Fall wieder aufnehmen. Ich mache fast alle Besorgungen mit dem Fahrrad. Ebenso bin ich einmal im Jahr mit dem Fahrrad und dem Zelt unterwegs. Mein Ziel ist es, dass wir Menschen uns auf das Wesentliche besinnen, wie zum Beispiel sich gegenseitig unterstützen, sich helfen, sich austauschen, sich gemeinsam verwalten, das Gesundheitssystem wieder in kommunale Hand legen, und dass wir zusammenhalten, und dass uns nicht das Bargeld genommen wird

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

22 Kommentare

  • Lene

    Das Interview war ein richtig guter, wohltuender und informativer Start in den Tag, der einen Willen zur Veränderung erzeugte. Vielen Dank. Lene

  • Ingrid

    Guten Morgen , ich freue mich diesen Vortrag zu hören .Für mich ist die Vitalstoffreiche Ernährung auch die beste. Du kannst dir fast alles erlauben von Sauer bis Süß,du mußt auf nichts verzichten.Ein Genuß, den sich jeder gönnen sollte, ist ein Kurs im Dr. Brucker Haus in Lahnstein .Körper , Geist und Seele werden dir dankbar sein.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

  • Beate Iding

    Das ist das erste Interview im Kongress, das ich heute höre und ich bin schon wieder so inspiriert, begeistert, berührt und dankbar dafür, dass ich durch eure Kongresse solche Menschen kennenlerne wie heute Ann Kruttschnitt. Ich habe die Absicht, auch einiges von dem umzusetzen, was sie in ihr Leben integriert hat. Geniales Interview, liebe Ann und liebe Gabi!

  • Poldi Pachinger

    Ich habe mich total in diesem Interview wiedergefunden, bei der Nahrungsumstellung nach Dr. Brucker, beim Leben in und mit der Natur, Lektüre ist mir wichtig und aktiv bleiben je nach Interessen und Vorlieben. Danke für diesen Beitrag!

  • Margret

    wunderbar – dankeschön
    Ein gelebtes Vorbild für uns ALLE,
    vor allem auch für Eltern mit Heranwachsenden Kindern.
    Es geht im Interview um Jens Lehrich??

  • Carole Kahn

    1. Es ist doch alles bekannt, was diese Dame sagt;
    2. Außerdem muß jede.r nach seinem Typ für sich herausbekommen, was für sich bekömmlich ist, darin liegt der ganze Sinn der Homöopathie: Keine Einheitsmedizin, keine allgemeinen Rezepte oder Therapie…
    Die Verfolger von Unitedtoheal sind doch nicht so unwissend über dieses Thema der Ernährung, oder?

  • Carole Kahn

    1. Es ist doch alles bekannt, was diese Dame sagt;
    2. Außerdem muß jede.r nach seinem Typ für sich herausbekommen, was für sich bekömmlich ist, darin liegt der ganze Sinn der Homöopathie: Keine Einheitsmedizin, keine allgemeinen Rezepte oder Therapie…
    Die Verfolger von Unitedtoheal sind doch nicht so unwissend über dieses Thema der Ernährung, oder?

    • Gabi

      Liebe Carola , meines Erachtens geht es nicht um Unwissenheit sondern um Inspiration .
      Mich hat es angeregt wieder mehr Brot zu essen und mir eine Getreidemühle zu kaufen und einfach mehr selber zu backen . Außerdem finde ich diese Frau motivierend selber wieder mehr Sport zu machen und ihr tolles Engagement für impfgeschädigte berührt mich

  • Ein wunderbares Interview. Ich bin voll auf einer Linie mit Ann Kruttschnitt.
    Nachdem ich die Bücher von Dr.Otto Bruker gelesen hatte, hat mir das bei meiner Ernährungsumstellung viel Sicherheit gegeben.

  • Beate

    Herzensdank – Wundervoll -Ehrlich

  • Sabine Gliniorz-Neu

    Danke für das sehr ermutigende Interview!

  • Rita

    Sorry, dieses Inerview ist wieder so ein Beweis über Indoktrination. Was soll man damit anfangen?
    Meine Erfahrungen decken sich nicht mit den Aussagen dieser Dame. Schwedenbitter ist von Maria Treben..
    Nicht wirklich ernst zu nehmen. Muss halt jeder wissen wem er hinterher rennt.

    • Gabi

      Liebe Rita , ich bitte dich andere Menschen in unserem Kongress nicht abzuwerten .
      Man darf anders denken , aber bleib bitte bei dir!!!
      Ann hat sich mit dieser Ernährung auf tiefer Ebene geheilt . Und das muss man erst mal nach machen !!!

  • Andrea

    Danke, liebe Ann, für das anregende Interview.
    Mir imponiert die Konsequenz mit der Du deine Überzeugungen lebst sowie deine Tatkraft und Lebensfreude, für mich bist du ein gutes Vorbild.
    zu Carole Kahn: Ja, es stimmt, Ernährung ist individuell,
    aber du hast dich an diesem Kritikpunkt verfangen und die
    eigentliche Essenz des Interviews ist gar nicht zu Dir vorge-
    drungen und du konntest sie nicht würdigen. Schade!
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Angie

    Wow, 82 Jahre und so taff 😃. Tolles Interview. Ich fand es sehr erfrischend und möchte auch so sein in diesem Alter. Sehr motivierend. Danke und lieben Gruß

  • Helena

    Herzlichen Dank für dieses wunderbare, kraftvolle und inspirierende Interview. Eine tolle Frau. Danke.

  • Birgit

    Vielen, vielen Dank, liebe Ann! Du machst Mut und zeigst uns, was man mit der richtigen Ernährung, Dankbarkeit und Willenskraft erreichen kann. Du hast mir so schöne Inspirationen gegeben und ich hoffe, dass ich viel davon umsetzen kann. Meinen herzlichen Dank und Gottes Segen für Dich.

  • Silvia

    Guten Morgen, bin dankbar wieder dabei,bin aber eine Frühaufsteherin und am Abend oft zu müde, einen Beitag noch zu Ende zu hören.Deshalb wollte ich heute Morgen den angefangenenBeitrag zu Ende hören. Bisher war das möglich bis um 8.00 die neuen aufgeschaltet wurden. Heute war der Ton weg.Bitte lasst die Beiträge in Zukunftn hörbar bis die nächsten kommen, danke

  • Silvia Lamprecht

    Guten Morgen, bin dankbar wieder dabei,bin aber eine Frühaufsteherin und am Abend oft zu müde, einen Beitag noch zu Ende zu hören.Deshalb wollte ich heute Morgen den angefangenenBeitrag zu Ende hören. Bisher war das möglich bis um 8.00 die neuen aufgeschaltet wurden. Heute war der Ton weg.Bitte lasst die Beiträge in Zukunftn hörbar bis die nächsten kommen, danke

  • Vielen Dank für das wundervolle Interview.
    Ich war vor langer Zeit schon einmal ernährungstechnisch so ähnlich unterwegs und es hat mir sehr gut getan. Leider bin ich durch den Alltagsstress im Moment weit davon entfernt.

    Eine Frage habe ich und hoffe hier vielleicht eine Antwort darauf zu bekommen.
    Zucker hatte ich damals auch aus meinem Haushalt verbannt und er ist erst wieder vor zwei Jahren eingezogen, als ich angefangen habe mit Wasserkefir und Kombucha zu experimentieren.

    Wie sind diese beiden Getränke in Bezug auf den Zuckergehalt zu bewerten?
    Sollte man sie auch meiden, oder ist der Zucker durch den Fermentationsprozess so weit abgebaut/umgewandelt, dass ein Verzehr (¿in Maßen?) bedenkenlos möglich ist?

    LG und noch einmal vielen Dank
    Moka

    • Fred

      Liebe Moka,
      diese Frage solltest Du besser direkt an die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V. in Lahnstein (https://gesundheitsberater.de/) stellen. Dort praktizieren die Nachfolger von Dr. Max Otto Bruker und beantworten auch gerne derartige Fragen.
      Gesunde Grüße
      Fred

  • Susanna

    Schönes inspirierendes Interview – musste an meine Großmutter (1901) denken, welche mit 65 Jahren Brustkrebs bekam und danach ihre Ernährung auf vegetarisch umstellte. Mit Maria Treben – Schweden Kräuter, Rote Beete, Brennesel, frisches Gemüse und mit morgendliche Gymnastik wurde sie fit 95 Jahre alt. Wir brauchen diese Beispiele als Vorbild. Vielen Dank.
    LG Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.