In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Dr. med. Klaus Hör

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Dr. med. Klaus Hör
Homöopathie in der Anwendung bei älteren Menschen - Besonderheiten in der Anamnese und Mittelwahl
- Warum die Liliengewächse wichtige Kummermittel sind und worin sie sich von den klassischen Kummermitteln wie Natrium, Ignatia, Acid. Phos und Causticum unterscheiden - Im Interview teilt der ganzheitliche Zahnarzt Herr Dr. med. Hör seine homöopathische Sicht und Erfahrung zu Zahnimplantaten und Zahnwurzelbehandlungen - Welche wichtigen Mittel in der Behandlung von Demenz und älteren Menschen hilfreich sind Tipp: Ein allumfassender und großer Wissensschatz, sowohl für Laien als auch für Therapeuten

Allgemeinarzt, Zahnarzt und Dozent - niedergelassen seit 35 Jahren in einer Kassenpraxis für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Notfallmedizin und ganzheitliche Zahnmedizin in Waldmünchen.
Anwendung klassischer Homöopathie seit über 40 Jahren im gesamten Behandlungsspektrum der Allgemeinmedizin sowie auch in der Schwangerenbegleitung und Geburtshilfe
umfangreiche Erfahrung in der Therapie chronischer Erkrankungen und in der Kinderheilkunde
Notarzt und leitender Notarzt im Landkreis Cham
Leiter zweier Qualitätszirkel, Homöopathie und Notfallmedizin
Mitbegründer des 1. Homöopathischen Internetforums für Ärzte
seit 19 Jahren in der Ausbildung homöopathischer Ärzte als Dozent tätig
Dozent und Seminarleiter im In- und Ausland (u.a. in Windhoek/Namibia und im DZVhÄ (Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte))
Dr. Hör ist ein exzellenter Homöopath und Lehrer!
Mit hinreißendem Esprit vermittelt er aufgrund seines fundierten Wissens und seiner Erfahrungen die Lehre von der Homöopathie PRAXISNAH – anhand von Fallbeispielen und Bild-Präsentationen.
Seine ungewöhnlich umfassenden Arzneimittelkenntnisse einschließlich der Differentialdiagnostik versteht er eindrucksvoll und nachhaltig zu vermitteln, so dass die Teilnehmer ihr Wissen gut in der eigenen Praxis anwenden können.

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

40 Kommentare

  • gabriela-maria

    Vielen Dank ! Grossartig! Herzlichen Dank!

  • Gisa Habitz

    Ich bin sehr erfreut über diesen Vortrag . Danke für dieses Wissen ….

  • Christiane Maria

    Lieber Dr. Hör, das hat mich begeistert : Ihr breiter, beeindruckender Wissensschatz, so viele mir nicht bekannte Mittel, die es zu studieren lohnt!

    Fallbeispiele und Grenzen aufzeigend=Ehrlichkeit!

    Großen Dank!

  • Christiane

    Vielen Dank für dieses wunderbare Interview! Praxisnah, lehrreich und inspirierend.

  • Ganz ausgezeichnet!
    Danke auch für die betont klare Abgrenzung, im Notfalleinsatz „dem Patienten keine lebenserhaltenden Maßnahmen vorzuenthalten“. Bei manchen, auch sehr guten Homöopathen vermisse ich diesen klaren Standpunkt.
    Und ich glaube, dass dies ein Indikator für unseren oft schwierigen Stand im Kollegium der Schulmediziner ist.
    Ein sehr bereichernder Beitrag. Vielen Dank und Ihnen persönlich alles Gute!

  • Gerti

    Sehr sehr spannend.
    Ich danke von ganzem 💕.

  • Johanna

    Tausend Dank für dieses überaus, in vielerlei Hinsicht, lehrreiche Gespräch! 🙏

  • Kristin Sternkopf

    Vielen lieben Dank für dieses wertvolle Interview und danke für das Teilen ihres immensen Wissens!

  • Angelika

    Sehr guter Beitrag!
    Können Sie mir nochmal das sagen, wie das Blasenmittel heißt Copaiva brava?
    Lieben Dank und alles Gute für Euch,
    wo Ihr so unermüdlich für die beste Medizin der Welt kämpft !!!

    • Manfred S.

      hallo Angelika, ja, das mittel heißt copaiva brava. Wurde in Q6, dann Q12 gegeben.

  • Doris Esche

    Dieses Intetview war ein Hochgenuss !
    Meisterliche Anwendung der Homöopathie ist eine wunderbare Bestätigung dieser faszinierenden Methode !
    Ich war damals in Namibia auch einmal dabei …,
    Sich ein Leben lang mit der Homöopathie zu befassen macht und hält jung, denn dieses Eintauchen in die Natur ist unerschöpflich.
    Vielen Dank euch beiden für den schönen Austausch !

  • Barbara

    Wunderbar so ein schönes Interview, Dr. med. Klaus Hör hat es so schön gesagt, von Geburt bis zum Sterben kann die Homöopathie dem Menschen unterstützen das Beste aus der Lebensphase zu machen. Dabei werden alle Aspekte des Körpers, Geistes und der Seele beachtet. Schön wer ein Leben von Anfang bis Ende so gestalten kann und darf. Vor dreißig Jahren hat mich ein Altenheim in der Stadt, in der ich meine Ausbildung gemacht habe so erschüttert. Beton einsame und leer blickende alte Menschen. Wie kann man sowas bauen, um dann irgendwann von der nächsten Generation darin abgeschoben zu werden? Meine Mama hat meine Oma 2 1/2 zu hause gepflegt. Das ist hart und entbehrungsreich was das eigene Leben betrifft. Für die Mutter Tochterbeziehung ein Schatz in allen Ebenen! Friedlich in Würde konnte meine Großmutter im Beisein ihrer Tochter und Enkelsohn auf die andere Seite wechseln.

  • Lieben Dank an Dr. med .Klaus Hör für diesen einfühlsamen Vortrag.
    Wunderbar ist seine Ethik und den freien Willen des Patienten zu berücksichtigen. Die enorme Achtsamkeit selbst sein umfangreiches Wissen sehr sorgsam auszuwählen.
    Danke sehr.
    Danke Gabi Schörk Danke euch allen

  • Gaby

    Das Mittel bei aggressiven Dementen Menschen heißt bitte wie genau? Naconium? War wirklich schwer online zu verstehen – doch so interessant und wichtig – danke für das Mitteilen!!

  • Manfred S.

    danke an herrn Hör und Gabi für diese reichhaltige lehrstunde.-
    dr. nehls hatte in einem interview von mäusen gesprochen, denen man ein menschl. demenz-gen eingepflanzt hatte. daraufhin bekamen sie demenz. nachdem man ihnen ein hamsterrad in den käfig gestellt hatte und sich die mäuse eifrig bewegten, verschwanden die demenz-symptome wieder.
    der narayana verlag bringt nächstes jahr das buch vom amerik. homöopathen L.Klein heraus. thema: homöopathie und demenz.

  • Ute S.

    Dieses Interview war für mich eines der Besten, weil Dr. Hör bei all seinen Erfahrungen und seinem umfangreichen Wissen bodenständig und ehrlich blieb und zugab, dass auch ein Homöopath Fehler machen kann.
    Das habe ich leider bereits 2x anders erlebt. Eine HNO- Ärztin, die auch homöopathisch arbeitete, sagte mir nach 3-maliger erfolgloser Gabe unterschiedlicher homöop. Mittel:
    „ Dann brechen wir hier auch ab, denn wir kennen solche Patienten, die wollen gar nicht gesund werden, sondern suchen nur Aufmerksamkeit,“
    Eine andere HNO- Ärztin, die sich inzwischen nur noch als Heilpraktikerin/ Homöopatin betätigt, gab mir nach erfolgter Anamnese eine Mappe mit 8 verschiedenen Anwendungen und Methoden, die sie für mich als nötig erachtete, Gesamtkosten ca. 3000 €. Außerdem bestand sie ungeachtet meiner Ablehnung auf einer Familienausstellung.
    Ein Heilpraktiker und Mentor, den ich zwar als sehr kompetent einschätze, verlangt für die Stunde 150€.

    Bin 79 und leide an mehreren chron. Schmerzkrankheiten und bedaure sehr, dass ich keinen der hier und in den anderen Kongressen auftretenden Experten konsultieren kann.
    Und für die Selbstbehandlung als Laie sind die Vorträge nicht geeignet.
    Trotzdem vielen Dank für das Engagement aller Beteiligten.

  • Ute S.

    Es soll natürlich „ Familienaufstellung“ heißen!

    Meine Ablehnung beruhte auf Angst, denn wenn man nach einer solchen Aufstellung, bei der ein Trauma schlimmster Art aus der Kindheit aufgerührt würde, allein zuhause bleibt, Ist das nicht vertretbar und riskant.
    Das wischte sie einfach weg und bestellte mich zur Aufstellung.
    Ich brach die Behandlung ab.

  • carmen

    danke sehr, ich bin beeindruckt von ihrer kraft und ausdauer bei diesen schwachen menschen…..heute haben wir keine zeit
    carmen

  • Doris

    Herzlichen Dank für dieses wunderbare, sehr informative und ehrliche Gespräch

  • Birgit

    Ein unglaublich schöner, exzellenter Vortrag , wo uns Herr Dr.Hör sein großartiges Wissen präsentiert! Wie immer ein Erlebnis, total beeindruckend! Große Homöopathie wunderbar vermittelt! Vielen lieben Dank!

  • Heidrun

    Sehr beeindruckt bin ich davon, wie Sie ihre Arbeit als Homöopath und Schulmediziner vermittelt haben. Sie sprechen uns Alten die Würde zu, die uns Mut macht, am sozialen Leben teilzunehmen.
    Danke

  • Steffi

    Sehr interessantes Interview,
    aber die Aussage, das bei den über 70-jährigen so viele schon irgendwein Implantat haben finde ich erschreckend. Ich selbst brauche mit meinen 65 Jahren dank Homöopathie keine Medikamente.
    Als eine Freundin zum ersten Mal bei einer Homöopathin war, hatte sie kurz drauf massive Zahnprobleme. Nachdem die Amalganfüllungen ausgetauscht waren, ging es in die Heilung. Mir dagegen machen die Amalganfüllungen, die ich noch habe, gar nichts aus.

  • Waltraud

    Herzlichen Dank für diesen hoffnungsvollen, ehrlichen Vortrag von Hrn. Dr Hor.

  • Waltraud Kreditsch

    Danke für den interessanten Vortrag und die einzelnen homöopatischen Mittel. Was ich aber leider vermisst hab, ist, wenn ein Pat. aus welchem Grund auch immer den Notarzt ruft, selbst entscheiden soll, ob er ein „!Notfall“ ist, oder ein Kranker, der mit seinen Schmerzen einfach nicht mehr zurechtkommt, und deshalb anruft, für mich nicht ernst genommen wird. Ich hab selbst 40 Jahre im Pflegeberuf gearbeitet, und kein Arzt ist jemals auf die Idee gekommen, daß ein Pat. ANGST hat, vor dem was jetzt passieren wird. Und niemals bekommen Patienten irgendetwas dagegen. Dabei weiss man heute, dass es sehr viele Traumapatienten gibt, wo so etwas wie ein Trigger wirkt. Und dass es Homöopathen nicht leicht haben in dieser Zeit wissen all jene, die sich damit auseinadersetzen. Aber das hat andere Hintergründe. Und lernen muss jeder Mensch, das ganze Leben, auch wenn, es nicht immer gerade leicht ist. Wenn man sich für etwas einsetzt, wovon andere nicht überzeugt sind, ist es nie leicht. Aber es zahlt sich aus!! Ich wünsche Herrn Dr.Klaus Hör alles Gute für die Zukunft !!!

  • Barbara

    Was für ein wertvoller Beitrag! Ganz herzlichen Dank für die vielen wertvollen Tipps und Erfahrungen. Es ist ein sehr bereicherndes Interview. Vielen Dank!

  • Regine

    Ein Arzt der seinen Beruf und die Menschen richtig wahr nimmt und liebt!
    Tiefes Wissen und normaler Alltag machen dieses Gespräch sehr ungewöhnlich !!
    Meinen herzlichen Dank !!

  • Ursula Hernann

    Mit welchem PC Programm repetorisiert Herr Dr. Hör, ich habe es nicht richtig verstanden

    • Manfred S.

      es arbeitet mit complete repertory von roger van zandvoort.

  • Elke Garbers

    Leider ohne Ton

  • Anna

    Grüß Gott, was ich selber erlebt habe war das Mittel „ Cines Glechomatis“ es half bei zwanghaften Gedanken!
    LG Anna

    Ich hätte noch eine Frage, ob vielleicht irgend jemand weiß was sie jemals bei Vorhofflimmern geholfen hat?
    Danke

  • Kiss Christiane

    bezugnehmend auf ds Interview von Dr.Hör u. Gaby Schörk lautet meine Frage zu Copaiva „brava“, das finde ich unter dieser Doppelbezeichnung nicht! Bei Remedia z.B. nur unter Copaiva! oder auch „pareiva brava“ im Internet.
    Auch bei Boericke nur unter „copaiva“. Bitte um Bekantgabe wo dieses Mittel erhältlich ist bzw.ob es sich sicher um Q Potenzen handelt., vielen lieben Dank, Christiane

  • Dr. Hoer ist einer meiner Lieblingsdozenten seit Jahren. Sein Wissen ist gross und er vermittelt sehr gut. Vielen Dank fuer dieses Interview.

  • SannaN

    Ein Mittel habe ich nicht verstanden, obwohl ich gefühlte 10mal zurückgespult und es auch in reduzierter Geschwindigkeit angehört habe, bei ca. Minute 55, bei Thema Demenz, zwischen Arg-nitricum und Plumbum…etwas mit „A“, Azerdyrachta oder so ähnlich…wer kann mich da aufklären?

  • Monika Wittenberg

    Danke für diesen tollen Vortrag. Sehr informativ.

  • Ute S.

    Ich habe mir heute in der Wiederholung das Interview zum zweiten Mal angehört, mit gleicher Faszination und Dankbarkeit und wünschte, ich könnte bei Dr. Hör Patientin sein.

    In diesem Zusammenhang:
    Mir ist aufgefallen, dass der überwiegende Teil der bedeutenden Interviewpartner aus den alten Bundesländern kommt. Ich habe es zwar nicht geschafft, alle Beiträge anzuhören, fand aber nicht Eine/n in den neuen Bundesländern.
    Das ist sehr aufschlussreich und sehr bedauerlich.
    Denn leider waren meine bisherigen Erfahrungen sehr unbefriedigend und enttäuschend und je mehr ich in diesem und vorhergegangenen Kongressen erfahre, desto unwahrscheinlicher empfinde ich die Möglichkeit, mich allein bei mehreren chronischen Schmerzen mit Globuli zu therapieren.

    Ich komme mir vor wie ein Kind vor dem Schaufenster eines Süßwarenladens.
    Vielleicht könntet Ihr mir ein paar Adressen in Leipzig und Umgebung senden, wenn es die geben sollte?
    Trotzdem vielen Dank und große Anerkennung für alle Beteiligten.

    • Manfred S.

      hallo Ute, wegen adressen ist Martin Bomhardt eine gute info-quelle, er hat die seite homöopathie und symbol, homsym. auch auf facebook findest du ihn.

  • Daniela

    Wunderschönes Interview. Was für ein beeindruckender und integerer Arzt. Vielen Dank dafür.

  • mimi

    einfach klasse- mutmachend- inspirierend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.