In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Dr. med. univ. Susanne Diez
Interview
Meditation

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Dr. med. univ. Susanne Diez
Ängste und Traumata im Alter
Das Trauma heilen-es ist nie zu spät
Die wichtigsten Traumamittel werden vorgestellt.
Gingko als wichtige homöopathische Arznei in der Traumabehandlung von Älteren - in einer wunderschönen bildhaften Powerpoint Präsentation vermittelt.
Tipp: Dr. med. Susanne Diez überzeugt durch ihre achtsame und liebevolle Art und zugleich durch ihren enormen homöopathischen Erfahrungsschatz. Fachwissen, Tiefenpsychologie vereint mit Herzenskraft

Meditation
Einen sicheren Platz in dir finden
Meditation zum Mitmachen
Tipp: Geeignet für Patienten, Therapeuten und zur liebevollen Selbstfürsorge
Bonus: Im Kongresspaket findest du ein umfangreiches Skript zu den Traumaarzneien passend zum Interview, ein künstlerisches PDF zu Gingko und ein Gedicht von ihr!

Ich bin seit 38 Jahren als Homöopathin tätig und seit 1992 in eigener Privatpraxis für Homöopathie. 1993 machte ich den Abschluss in der Psychotherapieausbildung und zusätzlich Fortbildungen in verschiedenen psychotherapeutischen Therapierichtungen. 2007 dann folgte der Abschluss des Philosophiestudiums (Uni Wien) mit der Magisterarbeit „Die Subjektivität als ein Grundprinzip der Homöopathie – philosophische Überlegungen zur Homöopathie“
Der Schwerpunkt meiner homöopathischen Tätigkeit neben der Praxis sind Ausbildung, Arzneimittelprüfungen – vor allem Verreibungsprüfungen, sowie philosophische Überlegungen zur Wissenschaftlichkeit der Homöopathie. Besonders in letzter Zeit wird die Fortbildung interessierter Laien immer wichtiger, um das Verständnis der Homöopathie in der Öffentlichkeit zu fördern und Interessierten Hilfestellungen zur Selbstbehandlung kleinerer Unpässlichkeiten zu geben. Damit soll auch ein tieferes Verständnis von Krankheit und Gesundheit ermöglicht werden, sowie Eigenverantwortlichkeit im Umgang mit Krankheiten.
Ich beschäftige mich außerdem seit der Jugend sehr intensiv mit Kunst, Spiritualität und verschiedenen Kulturen.

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

63 Kommentare

  • Helen Blaschke

    Kein Ton!

  • Gerti

    So ein schönes Interview. Vielen lieben Dank.

  • Silke

    Liebe Frau Dr. Susanne Diez,
    … möge es so sein.
    Ich kann es gar nicht ausdrücken, was ich empfinde. DANKE DANKE DANKE für sooo viel hilfreiches praktisches Wissen, welches Sie mit uns teilen. Ich werde jetzt zusätzlich einige Mittel mit auf die Insel nehmen :), die ich vorher so noch nicht gesehen habe.
    Herzlichst Silke

  • Carmen

    ….habe seit gestern keinen Ton mehr..

  • Claudia Jonas

    Schad, dass das Gedicht am Schluß nicht ganz zu hören ist….. UND die Geschenke aus diesem Interview sind so GROSS.
    Ich fülle heute mein Ahnenfeld mit Khaki und Gingko.
    Auf dass die Väter anwesend sein können und Erinnerungen golden verbinden.
    Möge das große UND Frieden bringen und Balance schenken.
    Segen über unser aller Leben.
    Herzensdank

  • Karin

    Danke für diesen wunderbaren Vortrag! Ich hätte eine Frage mein Mann hatte im 12 Lebensjahr ein starkes Trauma ( seine Eltern sind bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen) Es geht meinen Mann in dieser Zeit Jänner psychisch nicht so gut.. ca 2 Wochen.. wir sprechen dann sehr viel darüber.. es ist so als wäre es gerade passiert. Es ist schon vor 46 Jahre passiert.
    Vielleicht kann ich meinen Mann da mit Ginkgo unterstützen?

    • susanne diez

      liebe Karin,
      ja, manchmal erleben wir das Leben auch grausam und überfordernd. aber auch da kann geheilt werden durch annahme, dessen, was ist. das ist nicht leicht, aber möglich! in dieser geschichte denke ich eher nicht an Ginkgo, vielleicht mehr an Ignatia „als wäre es gestern geschehen“. Am besten wäre es jedoch, sich einer /einem einfühlsamen Traumatherapeutin / Homöopathen anzuvertrauen… Alles Gute! es WIRD gut werden…

  • Evelyn

    sehr erhellend! danke. Präsenz ist das Stichwort! 🌈😊

  • Anita

    Dieses Interview ist eines der Highlights dieses Kongresses. Ärzte wie Frau Dr. Dietz sind ein Segen für hilfesuchende Menschen. Ihre fachliche Expertise gepaart mit ihrer hohen emotionalen und sozialen Kompetenz ist beispielgebend und es wäre wünschenswert, wenn es mehr Ärzte mit diesen Eigenschaften gäbe. Ich bin zutiefst berührt und es fällt schwer diese Gefühle in Worte zu fassen.
    Herzlichst Anita

  • Marisa

    WOW, dieser Beitrag war wundervoll und bereichernd.
    Danke

  • Heike

    Herzensdank!! .. so wunderschön und so außerordentlich erhellend… hier sieht man wie wichtig unsere Psyche ist wie wichtig es ist unsere Kinder möglichst traumafrei in die Welt zu schicken und sie liebevoll und annehmend auf ihrem ureigenen Weg zu begleiten und zu stärken. Ich arbeite als Montessori Pädagogin, insbesondere bei den pubertären Jugendlichen… und wie wichtig es ist Ihnen zuzuhören zu beobachten und sie möglichst urteilsfrei zu begleiten, jeden zu nehmen wie er ist .. unfassbar schwierig in diesen so wahnsinnig urteilsvollen und vor allem so verurteilenden Zeit Gesellschaft…
    So viele depressive Kinder Seelen.. und diese Gesellschaft verurteilt ebennauch unsere so heilende Homöopathie!! Gerade bei Depressionen! Wo ich nur kann bringe ich sie zu den Menschen Kindern/ Eltern!
    Tausend und nochmals tausend Dank für Deine Arbeit und natürlich für diesen Kongress!!
    Von Herzen
    Heike

  • Manfred S.

    vielen dank, Frau Diez, für diesen reichhaltigen vortrag ! –
    was hat gingko eigentlich geschafft bei der dame, der zuerst die kinder verstarben, später noch die eltern und die schwester im abgebrannten bauernhof um?

    • susanne diez

      lieber Manfred, so ein schreckliches Trauma kann man nicht ungeschehen machen oder beseitigen – aber es hilft, die Tatsache so anzunehmen und ins Leben zu integrieren, dass man wieder gut damit weiterleben kann und wieder in der Lage ist, auch glückliche Momente zu erleben und zu leben. So war es auch in diesem Fall.

  • Freya

    Ganz toll! Recht herzlichen Dank!!!

  • Regine

    Es fällt mir auch sehr schwer, für dieses sanft geführte Gespräch die passenden Worte zu finden
    Es war ein hineingleiten und ergänzen .. dieses bewusste aktive Zuhören gegenseitig !!
    Ich bin reich beschenkt worden !!
    Herzlichen Dank !!!

  • Michaela

    Liebe Frau Dietz,
    Vielen Dank für dieses wertvolle Wissen und ihr Herz und Mitgefühl, welches Sie uns und der Welt Schenken !

    Bei Khaki kamen mir die Tränen, es hat so viel in mir berührt und fühlt sich für mich und meine Familie so passend an.
    Meine Oma mütterlicherseits, meine Mutter, meine Schwester, meine Tochter, meine Tante, jede Frau hat ihre Männer durch Scheidung oder Tod verloren. Mein Opa ist im Krieg gefallen, als meine Mutter 9 Jahre alt war.
    Mein Vater ist gestorben, als ich 9 Jahre alt war. Es wiederholt sich.
    Ich hab mit meinem Tensor nachgetestet.
    Gibt es Khaki in einer Potenz von Q 3000? Meine Familie und ich sollen laut Testung 1 x im halben Jahr 4 Globuli einnehmen über 1 1/2 Jahre lang, also insgesamt drei Einnahmen.
    Was halten Sie davon?
    Und ist es der Khakibaum oder die Frucht?

    Herzlichen Dank und viele Grüße,
    Michaela

    • susanne diez

      liebe Michaela,
      Diospyros Kaki ist zB bei der Fa Homeocur erhältlich http://www.homeocur.com.
      dort gibt es die Arznei bis zur 1M bzw. bis zur Q30.
      Ich entscheide die Potenz immer nach dem Anamnesegespräch – ich kann daher ohne mehr zu wissen keine Potenzempfehlung geben.
      danke für das schöne feedback!

  • Marlies

    Liebe Frau Dietz,
    Vielen Dank für Ihr Wissen; das Sie mit uns geteilt haben.
    Ich fühle mich mit Gingko sehr angesprochen.
    Könnten Sie mir die Potenz zum Einsteigen weitergeben und wie oft und wielange man es nehmen sollte, verbunden auch evtl. mit chron. Beschwerden. Auch für lange Zeit geeignet?
    Herzlichen Dank
    Marlies

    • susanne diez

      liebe Marlies, ich wähle die Potenzhöhe immer nach dem Anamnesegespäch. als Arznei bei familiärem Kriegs-Trauma gebe ich zumeist 1x eine C200 – danach muss man schauen, was sich tut und dann weiter entscheiden. Auf keine Fall gebe ich mit der Diagnose des familiären Kriegstraumas die Arznei über eine längere Zeit

  • Ute

    Ganz herzlichen Dank für diesen wundervollen Beitrag und die stärkende Wohlfühlmeditation!!

  • Brigitta

    Eine supertolle Frau! Herzlichen Dank!

  • Gertraud Glatthard

    wenn die mama im ersten teil der schwangerschaft corona hatte, wie wirkt sich das aufs baby aus mental, psychisch…..trauma?
    irgend etwas hat mein enkel da mitgenommen..

    danke ihnen
    trudi

    • susanne diez

      liebe Gertraud, die Diagnose des Traumas richtet sich nach dem Erleben des Ereignisses. Corona in der Schwangerschaft kann aber muss nicht traumatisch sein.
      Für Corona in der Schwangerschaft kommen sehr viele Arzneien in Frage – aber traumatisch ist es nur dann, wenn es mit sehr großer Angst oder traumatisierenden Ereignissen verbunden war. Auch in diesem Fall muss man dann individuell nach der Reaktion auf das Erleben die Arznei wählen. Alles Gute für das Baby und die Mutter!

  • Claudia

    Danke für diese sehr bereichernde Interview.

  • Heidi Lucie

    Das war ein sehr lehrreiches Interview. Ganz herzlichen Dank dafür! Liebe Frau Dr. Diez, wo praktizieren Sie und wie kann ich Kontakt mit Ihnen aufnehmen?
    In Vorfreude auf Ihre Antwort grüße ich Sie herzlich.
    Heidi Lucie

  • Hannelore

    Hallo , ihr Lieben,

    auch ich bin gerade überwältigt von dem Interwiev mit Frau Dr. Dietz. Ich habe mich in sehr vielen Themen wieder gefunden, da ich seit vielen Jahren an meinen eigenen traumatischen Verletzungen und den Narben auf meiner Seele arbeite und während dem Interwiev noch einmal einige Themen total getriggert wurden. Das schmerzt zwar oft sehr, wenn die damit hochkommenden Gefühle sich noch einmal zeigen, doch es ist am Ende so heilsam.
    Ich konnte z.B. seit einiger Zeit feststellen, daß sich bestimmte Themen schon bis in die nächste Generation “ weiter vererbt “ haben und sie förmlich nach Heilung schreien. Das ist u.a. auch das Thema Krieg und Flucht …
    Mein Vater und auch mein Schwiegervater waren beide Flüchtlingskinder – im Alter von ca. 14 Jahren – und ich habe mich intensiv mit den damit im Zusammenhang stehenden Ängsten und Gefühlen auseinander gesetzt. Es ist sehr spannend und ich kann es Jedem empfehlen, der auch davon betroffen ist, sich diese Themen einmal anzusehen und mit Dankbarkeit und Vergebung kann man ganz viel dabei auflösen.
    Dabei ist es nie zu spät, sich mit Traumaarbeit zu beschäftigen – ich bin 71 Jahre alt -und ich stimme Frau Dr. Dietz zu ….Traumaarbeit ist Friedensarbeit.

    Schon beim Anhören des Interwievs ist so viel Energie und Liebe geflossen und ich danke euch so sehr für das so heilsame Interwiev.

    Alles Liebe für euch alle
    Hannelore

  • Ute

    Tief berührt sage ich von Herzen DANKE für dieses Interview.

  • Felicitas

    Mir fehlen die Worte….. es war Großartig. Vielen lieben herzensdank dafür.

  • Susanne

    Dieser Beitrag hat vieles berührt bei mir – nur präsent sein und zuhören, das kann ich leider überhaupt nicht gut bei meiner Mutter, die eine Zeit lang immer und immer wieder ihre schrecklichen Kriegserlebnisse zur Sprache brachte, ich fühlte mich sehr hilflos dabei und es machte mich auch aggressiv. Ich habe mit ihr vereinbart nicht mehr immer wieder die alten Wunden aufzubrechen und immer wieder darüber zu reden, ich glaube, langsam vergisst sie es – sie ist jetzt 97 und spricht nur noch selten vom Krieg, wobei es jetzt mit dem aktuellen Krieg wieder etwas aufflammt. Wir könnten wohl alle Kaki brauchen in der Familie. Danke!

  • Brigitte

    Wunderbar, ein großes Wissen, getragen Vorliebe und Verständnis. DANKE
    Eine große Seele

  • Zion

    Liebe Frau Dr. Diez,

    es war wunderbar Ihnen zu zuhören. Sie haben einen ganz großen Schatz, gepaar mit so viel Wissen und tiefer Menschlichkeit mit uns geteilt.

    Ihre Freigiebigkeit ist eine Wohltat für die Seele. Sie tragen viel dazu bei, dass das Bild der Ärzte wieder heilen darf.

    Möge es vielfach zu Ihnen zurück fließen !

    Ich verneige mich vor Ihnen !!!

    Alles Gute !

  • Almut

    Liebe Susanne Diez,

    es war, als hätten Sie von meiner Mutter gesprochen. Wenn ich morgen wieder zu ihr reise, nehme ich viel von diesem wunderbaren Gespräch mit.

    Aber auch an viele Kinder und Jugendliche aus meiner Arbeit habe ich gedacht und sie verstehend erlebt.

    Innigen Dank an Sie und an Gabi!

  • Beate Iding

    Danke für dieses bewegende Interview! Schon das Zuhören wirkt homöopathisch und weckt in mir den Wunsch, anderen viel mehr zuzuhören, einfach DA zu SEIN und weniger Lösungs- und Ratschlag orientiert zu sein.
    Liebe Frau Diez, ich kann mich Gabis Dankesworten nur aus ganzem Herzen anschließen 🙂

  • Astrid Huber

    Ganz herzlichen Dank an Fr. Dr. Diez und an jeden Einzelnen von Euch für die Interviews auch die, die im Hintergrundarbeiten. Eine grosse Bereicherung dieser Wissensschatz.
    Eine Frage habe ich noch zu den Homöopathischen Mitteln in welcher Potenz empfehlen Sie diese?
    Liebe Grüsse
    Astrid Huber

    • susanne diez

      liebe Astrid,
      die potenzwahl hängt vom fall ab – wenn sie es selber versuchen wollen, empfehle ich ihnen erstmals einmalig die C30 – alles weitere hängt davon ab, wie sie darauf reagieren…

  • Beate

    Liebe Frau Dr. Susanne Diez, liebe Gaby!

    Von Herzen Danke für dieses so berührende, von
    ihrem so großen Wissensschatz getragenen Interview.
    Das gebe wirklich Frieden in unseren so gespaltenen
    Welt. Ihr habt mich so vieles in mir zum Klingen gebracht.
    ♥️🙏🙏🙏🙏🙏!

  • Christine Amadi Brauss

    Tausen Dank Frau Diez für diese wunderbaren Informationen und die Gedichte plus Meditation!
    Von wem ist denn das Gedicht:
    Doch schon steht kühl der Herbst unten am Zaun…..?
    Sehr berührend.

    • susanne diez

      liebe Christine, das gedicht ist von mir.
      schreiben ist eine der möglichkeiten, mich mit allem zu verbinden. freut mich, dass es ihnen gefallen hat, danke!

  • Gudrun B.

    Genial! Danke!

  • Sibylla

    Liebe Frau Diez,

    Ihr Interview hat mich sehr berührt und ich danke Ihnen von ganzem Herzen, vor allem für die Darlegung der Arzneien Ginko biloba und Khaki. Kann man Sie erreichen für ein Anamnesegespräch?

    Mit herzlichen Grüßen, Sibylla

  • Herta

    Besonders in diesem Kongress hab ich bei einem Interview gedacht: Das ist doch jetzt das Kostbarste, was mich je bewegen konnte und dann reihte sich Perle an Perle. Eine tiefgreifendere als die andere. So unfassbar unterschiedliche Ansätze und Perspektiven und doch gleichermaßen heilsam. Ihr seid Zauberer und Heiler und Mutmacher und Mahner. Bitte lasst Euch nie beirren und nehmt uns weiter mit in die Welt der Individualität in Verschiedenheit und der Versöhnung und des Muthabens. Nur gemeinsam geht‘s.

  • Katharina

    Vielen Dank für das schöne Interview! Ich bin sehr berührt davon
    Kann man Ginkgo auch bei ganz tiefen Depressionen mit den genannten Symptomen auch eines nicht ganz alten Menschens geben? ..z.B. wenn alle Medikamente nichts erreicht haben und derjenige komplett zurückgezogen ist?

    • susanne diez

      liebe Katharina, bitte bedenken sie, dass so eine tiefe depression eine ausführliche anamnese braucht – es gibt sehr viele arzneien, die bei einer depression angezeigt sein können – und es braucht die begleitung durch einen homöopathen! alles gute!

  • Claudia

    Herz zu Herz, diese Traumata werden weiter gegeben an die Generationen. Gerne hätte ich auch meine Eltern von diesen befreit. Doch die Zeit ist begrenzt. Nun befinde ich mich selbst und noch mein Bruder in dieser Zeit der Auflösung und Befreiung. Befinde mich schon seit vielen Jahren in homöopathischer Behandlung. Auch ich habe fest gestellt, dass die Allopathie mich nicht heilt. Sondern der Impuls von Innen nach Außen erfolgt. Die Homöopathie und alle energetische Heilmethoden, die sich auf das menschliche Wesen, als Ganzes einlassen, sind das was unsere neue Welt braucht.

  • Nicole Wilbois

    Liebe Frau Diez,
    ich bedanke mich sehr – mein Herz ist ganz offen.
    Soviel Weisheit .

  • Gerda

    Ich kann garnicht sagen wie dankbar ich bin, das jetzt gehört zu haben. Es erklärt mir jetzt vieles von meinen Eltern und bei mir selbst. – Vielleicht kann ich meinem dementen Partner, der jetzt ins Heim geht, noch ein bisschen helfen. Es bricht mir fast das Herz wenn ich ihn so traurig (oder agressiv) erlebe. Ich werde versuchen ihn nach Ankunft im Heim Aconit zu geben um den Schock zu mildern und dann Ginko. Ich hoffe das Mittel zu bekommen. Vielen, vielen Dank für den so erhellenden Vortrag.

  • carmen steg

    danke sehr, homöopathie als friedensarbeit, das brauchen wir dringend……carmen

  • Angelika

    So ein schönes, hilfreiches Seminar. Danke

  • Danke, an Sie und Gaby, das Gespräch war sehr heilsam, hat vieles in mir zum Klingen gebracht. Es war unsere Familiengeschichte. Einiges konnte befreit werden im Laufe meines Lebens. Wunderbar das es solche Ärzte wie sie gibt. Danke an das ganze Team für eure wundervolle wertvolle Arbeit.

  • Liz

    Liebes UTH-Kongress_Team,

    da ich nicht weiss,wo ich mich sonst wegen technischer Problematik melden kann ,hier ein kurzer Kommentar.
    Ich habe bisher immer die Interviews morgens von 5-8 geschaut, war kein Problem, heute allerdings steht bei allen Referenten, dass das Video noch nicht verfügbar sei.
    Kann mir jmd einen Rat geben, laut der Kommentare, war es gestern anklickbar.

    Vielen Dank für diesen großartigen Kongress!!!!!!!!!
    Grüße, Liz

    • Barbara Le

      Hallo. LIZ. Ab 8.00Uhr ist alles wieder frei. Ist wohl versehentlich abgeschaltet worden, da man heute alle Interviews ab 8.00Uhr noch einmal ansehen kann. LG Barbara

  • DANKE sehr 🙂

  • Doris

    Liebe Frau Dietz

    Ganz herzlichen Dank für das großartige Interview. Ich wünschte , ich hätte dieses Wissen, das Sie heute mit uns geteilt haben schon damals gehabt, als ich noch viele Jahre auf der geschlossenen Psychiatrie gearbeitet….
    Danke für Ihre segensreiche wertvolle Arbeit

  • Margit

    Informativ u berührend! Danke

  • Liesa

    Liebe Frau Dr. Diez, ich mag es, wenn Menschen großzügig sind und ich freu mich für jeden Einzelnen, der „friedlicher“ wird, das tut unserer Welt gut und das „unfriedliche“ wird nicht weiter reproduziert.
    Aufschlussreich fand ich die „Ginko“ Präsentation. Mein Partner wurde als Jugendlicher aus seiner geliebten Heimat nach Deutschland „entführt“ (Gastarbeiterkind) und hat resigniert mental abgeschaltet und ist seither u.a. sehr vergesslich. Wenn das nicht Ginko ist ;))

  • Herta

    Danke , liebe Susanne
    für die einfühlsame „Vorstellung“ der Arzneien, die Schweres loslassen helfen und ins Altern begleiten. Deine „Herbstgedanken“ sind eine Bereicherung
    Alles Liebe!

  • Anna

    D A N K E !

  • Johanna

    Dieses Interview ist wirklich ganz, ganz wunderbar und wertvoll und ich schließe mich allen wertschätzen Worten in den vorherigen Kommentaren für diesen Vortrag von Frau Dr. Dietz von Herzen an!
    Zu einer Stelle in diesem Vortrag, zu den Sätzen, die Sie, liebe Frau Dietz, zu dem Mythos von Polyphem gesagt haben, ist mir spontan eine Assoziation gekommen, deshalb zitiere ich Sie hier kurz:
    „Wenn wir das alte in das Neue integrieren, dann kommt das Dritte Auge, bei Polyphem im Mythos war es das eine Auge. Bei uns wird‘s dann das Dritte Auge, und das ist ein Tor in die Vergangenheit UND in die Zukunft.
    Nur wenn wir in die Vergangenheit schauen und das Trauma, sozusagen die Wunde, heilen, können wir das Wunder in die Zukunft mitnehmen, aus dem Jetzt.“
    Bei diesen Worten fiel mir spontan die seit einem Jahr bestehende, jetzt langsam zu Ende gehende, astrologische Konstellation Saturn Quadrat Uranus, ein, diese Spannung bzw. der Kampf zwischen dem Alten (Vergangenheit) und dem Neuen, was kommen möchte (Zukunft). Bei ihren oben genannten geäußerten Worten, dachte ich: das ist die Lösung für dieses Problem, das in dieser Quadratur symbolisch astrologisch gegeben ist. Eine Lösung für diese Quadratur, eine Möglichkeit des konstruktiven, verbindenden Umganges mit diesen beiden so verschiedenartigen Qualitäten, die diese Planeten kennzeichnen.
    Liebe Frau Dr. Dietz, haben Sie vielen Dank für diesen besonderen Vortrag, für alles, was Sie hier inhaltlich für uns zusammengetragen haben, für alle Ihre Sätze und Erklärungen. So wertvoll und wunderbar! Lieben Dank auch an Gabi, für die gewohnt einfühlsame und mitgehende Art des Interview-Führens und alle ihre Fragen! Ihr seid alle so wunderbar und großartig! Von Herzen vielen Dank und herzliche Grüße! 🙏🙏

  • Johanna

    Das Gedicht am Ende finde ich auch ganz besonders gut und wunderbar! Ich konnte mich bildlich sehr gut hineinfühlen und ich finde es passt sehr gut in diese Zeit und bestimmt für alle Traumasituationen in der Bearbeitung! Vielen Dank!

  • Ursa Villmow

    Liebe Susanne, danke für Deine Beschreibungen, Deine liebevollen Worte – Ich weiss jetzt, dass ich aufdem richtigen Weg bin….fühle mich verstanden und gesehen. Traumaarbeit lohnt sich, ist richtig und sooo wichtig – für alle Menschen auf dieser Welt. Danke für die wunderschöne Meditation!

    Und Dir Gabi, ganz herzlichen Dank für die einfühlsame Führung des Interviews.

    Herzliche Grüße Ursa

    • susanne diez

      danke für alle die liebevollen kommentare und DANKE an UNITED TO HEAL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.