In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Florian Günther

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Florian Günther
Krisen nutzen, um deine Finanzen zu sichern.
Das Thema Geld und Wohlstand von allen Seiten betrachtet.
Das Thema Geld als Maßstab für unser Lebensglück und Beziehungsfähigkeit.
So lernen wir jetzt sofort einen gesunden Umgang mit unseren Finanzen.
Dein finanzielles Leben kannst du jetzt sofort in die Hand nehmen. Geld als Spiegel der Seele.
Die armen Reichen.
Wohlstand und Selbstbestimmung in alle Lebensbereiche bringen.
Wertvolle Übungen zum Geldbewusstsein und der direkten Umsetzung.
Tipp: Freiheit von der Finanzlobby erlangen und selbstbestimmt mit unseren Finanzen umgehen.

Florian Günther ist der Kopf hinter der Investorenausbildung. Als studierter Bankkaufmann hat er bereits in jungen Jahren tiefe Einblicke in die Welt der Zahlen und Finanzen bekommen.
Im Rahmen seiner Vermögensverwaltung begleitet er Unternehmen und Privatanleger, um die eigenen Gelder härter arbeiten zu lassen, als man es selber tut.
Geprägt durch die rund 20 Immobilien, die Florian Günther besitzt, weiß er, was es heißt: JEDEN MONAT GELD AUS SEINEN INVESTMENTS ZU ERHALTEN.
Die wenigsten wissen jedoch, dass man Aktien (genauso wie Immobilien) auf einer monatlichen Basis vermieten kann und Mieterträge aus Aktien generieren kann.
Bei Immobilien ist es bekannt: LAGE, LAGE, LAGE. Doch wie sieht es hier bei den Aktien aus? Es ist keinen deut anders! Die richtige Aktienauswahl durch handfeste Regeln zu identifizieren und daraus monatliche Einnahmen zu generieren - das ist es, was die Menschen bei Investorenausbildung machen.

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

20 Kommentare

  • Kathrin Müller

    Hallo liebe Doris Berner, Mathias Berner und Gabi Schörk,

    ich wollte dem Herrn Günther gerne eine Mail schreiben, weil ich die Kombination aus Ihrem alternativen Online Homöopathie Kongress „United to Heal“ und dem Thema Geld sehr wichtig finde. Allerdings finde ich seine Mailadresse nicht.

    Ich denke das unser Geldsystem das Betriebssystem unserer menschlichen Kultur ist, und das es einen Fehler aufweist, der unseren Zwang zum Wirtschaftswachstum erzeugt.

    Da unser Wirtschaftswachstum exponentiell ist, bräuchten wir bald viel mehr als eine Erde um es aufrechtzuerhalten. Das ist leicht zu verstehen. Wir müssen unser Geldsystem ändern, welches auch auf exponentielles Wachstum angelegt ist, damit auch in der Wirtschaft das Wachstum nicht mehr auftaucht. Das Geld ist der Schlüssel.

    Es gibt Ökonomen die diese Transition sehr gut und einfach verständlich beschreiben. Margrit Kennedy zum Beispiel in ihrem Buch „Geld ohne Zinsen und Inflation.“

    Dieses Denken und Wirtschaften ist auch für wohlhabende Menschen interessant, da es ihren Besitz und Reichtum stabiler macht, und es so auch möglich ist, dass man in 100 Jahren immer noch etwas besitzen kann, weil unserer aller Existenzgrundlage, z.b. die Natur, für Wohlstand nicht mehr zwingenderweise zerstört werden muss um wirtschaftlich voranzukommen.

    Vielleicht finden sie für den nächsten Kongress ja einen Sprecher, der diesen Diskurs führen kann? Es wäre wie gesagt sehr passend, weil es so wie ich es verstanden habe der Weg ist wie man unsere Gesellschaft vom exponentiellen Wirtschaftswachstum „heilen“ kann. Und hier geht es ja um Heilung auf allen Ebenen.

    (Ich benutze das Wort Heilung im Hinblick auf die vielerorts zerstörte Natur, welche durch eine Änderung unseres Handelns und Wirtschaftens möglicherweise wieder Heilung erfahren kann.)

    Danke euch allen für eure phantastische Arbeit mit diesem Kongress!!!

    Bitte macht weiter so 🙂

    • Mathias Berner

      Liebe Kathrin, herzlichen Dank für dein ausführliches Feedback. Ich stehe total hinter dem was du da sagst. Aus diesem Grund plane ich auch gerade einen Kurs mit dem Thema finanzielle Gesundheit, wo wir dieses ganze Geschehen rund um Geld betrachten und in Heilung bringen können. Ja hier zu kann ich mir auch noch weitere Interviews vorstellen. wir Menschen tragen so viele Wunden rund um Geld, und ich hab es selbst am eigenen Leib gespürt, und über meine Geschichte in meinem neuen Buch HeartMillionaire geschrieben. Der Fokus muss ein anderer werden, weg vom Geld, sondern zur inneren Erfüllung, dann entsteht auch Wohlstand und auch Fülle kann entstehen, auf materieller Basis. Hier sind wir natürlich erst mal selbst gefragt.Wenn wir Freude, Dankbarkeit und Wohlwollen zur Grundlage unseres Handelns machen, wird unsere private Welt eine andere sein. Wir erlangen finanzielle Gesundheit. Dies kann Zeichen setzen und weitere Menschen inspirieren.

  • Astrid

    spannend was so auf den Geldscheinen zu sehen ist, Fenster und Brücken, habe noch nie drüber nachgedacht.

  • urs

    sorry, aber bei diesem Gespräch habe ich den Eindruck, dass ihr, (genau wie Christian Lindner)- Menschen in echten finanziellen Engpässen nicht meint, z.b. die alleinerziehende Mutter, die darunter leidet ihrem Kind keine soziale Teilhabe ermöglichen zu können, oder die Rentnerinnen, die nicht über die Runden kommen und zur Tafel gehen, aber ein langes Arbeitsleben hinter sich haben. Für sie kommen Investments, wie sie Herr Günther auf seiner www aufzeigt nicht in Frage. Wie die Diskussion um das Bürgergeld zeigt, gibt es trotz der besseren Einsicht durch Sozialverbände- einfach kein Einsehen in der Politik. Das ist auch ein System- das die Betroffenen krank macht- und einsam. Für wen also ist dieser Kongress? Wer z.b. homöopathische Mittel nicht bezahlen kann, ist und bleibt aussen vor!

    • Doris

      Lieber Urs,
      es gibt auch für Menschen in Schwierigkeiten Möglichkeiten , an die Homöopathie zu kommen. Darüber haben wir im letzten Kongress berichtet.
      Aber es ist auch wichtig, in jeglicher Situation nach Lösungen zu suchen, die eine Verbesserung bedeuten.

      Herzlich
      Doris

  • Gisela

    Der „Disney Comic“ ist ein Klassiker von Charles Dickens, Christmas Caroll. Dazu muss der nette junge Mann nicht den pädophilen Disney zitieren.
    Mit diesem Beitrag tut Ihr, nach meiner Meinung, Eurem ansonsten erstklassigen !!! Kongress keinen Gefallen. Denn von den großen derzeitigen Gefahren, Inflation, digitales Geld, etc. keine Rede …
    Danke für den Kongress

  • Pauline

    Lieber Urs,
    noch kann sich auch ein finanziell armer Mensch ein homöopathisches Mittel vom Arzt verschreiben lassen – ohne Rezeptgebühr! Aber die große Gesundheits-Armut besteht oftmals darin, nicht gesund werden zu wollen. Ist nämlich, wie allles im Leben, mit Mühe und Arbeit verbunden. In den Unitedtoheal-Kongressen kann jeder, der es will, GRATIS über die eigene Gesunderhaltung eine Menge lernen. Wer sich die Kongresspakete nicht leisten kann (ich gehöre dazu als Renterin mit schlappen 500 € im Monat), nimmt sich halt Papier und Stift und schreibt mit. Ist übrigens ein super Gehirntraining. Aber vielleicht wurden wir in unserem gesellschaftlichen System auf anonyme Versorgung ausgerichtet, statt Geschenke in Dankbarkeit anzunehmen.

  • Barbara

    Charles Dickens, ein Weihnachtsmärchen

    Oscar Wilde, Der selbstsüchtige Riese

    Hier kann man literarisch sehen, wie alt dieses Thema Geiz ist.
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Heide

    Hallo ihr 3 Lieben,
    ich wollte mich auf diesem Weg ganz herzlich für den wunderbaren Kongress bedanken. Einiges, vieles konnte ich für mich mitnehmen – DANKE.
    Über den Herrn Günther habe ich mich aber geärgert, neben dem Vielem seiner Aussagen was sehr gut war. Sieht er die immer häufiger zu bemerkenden alten Menschen nicht, die oft verschämt nach einer leeren Flasche im Müll klauben, um mit den paar Cent ihre ungenügende Rente minimal zu verbessern? Für die sind es eben keine „kleinen Beträge von etwa 50.- Euro im Monat“, um auch im Rentenalter noch einen Sparplan aufzubauen. Da schwebt er auf einer völlig anderen Wolke.
    Es freut mich für alle, die ihn im jüngeren Alter treffen, um finanziell etwas besser für später gerüstet zu sein. Geld ist niemals alles, aber ohne, oder mit viel zu wenig, ist alles doof.

    • Doris

      Liebe Heide,
      heute wissen wir alle, wer sich auf die Rente verlässt, ist verlassen. Menschen, die Geld haben, können doch die anderen unterstützen.
      Auch als Rentner kann man sich noch einbringen, Brücken bauen und Geld dazu verdienen, wenn man noch fit ist. Das bringt Kontakte und steigert die Lebensqualität. Pater Michel hat gesagt, dass der Dienst am anderen das Wichtigste ist.

      Herzlich
      Doris

  • Sieglinde Albrecht

    Sehr sympathischer junger Mann, leider habe ich nicht so ganz verstanden, wie ein Rentner investieren kann.
    Ja grundsätzlich geht Florian Günter einen guten Weg, er motiviert uns Privatleute selbst in Unternehmen zu investieren. Viele haben jedoch keine Ahnung, wir haben leider keinen finanziellen Info-Background. Er ist ein sehr mutiger Mann und so muss auch unsere Zukunft gestaltet werden, neue Ideen entwickeln im Sinne der Allgemeinheit. Ich selbst war erst kritisch als ich das Interview-Thema las, aber es hat mich zum Nachdenken gebracht. Und da ich dem finanziellen eher skeptisch zugetan bin, werde ich mich jetzt mal mit Aurum metalicum befassen, dass habe ich heute von Andreas Krüger erfahren. Dankeschön Florian Günther, Sie denken und überzeugen mit Herz. Danke liebe Doris & Matthias für euren Mut, dieses Thema hier in diesem Kongress mit einzubinden 🙂 Liebe Grüße Sieglinde

    • Doris

      Liebe Sieglinde,
      wir können deine Anfrage gerne an Florian weitergeben und fragen, wie man als Rentner investieren kann.
      Herzlich
      Doris von UTH

  • Dörte

    liebes united toheal team. danke für diesen Kongress . Ihr habt euch mit diesem Thema und allen Vortragenden übertroffen, Einfach grossartig. Auch ich bin Rentnerin und versuche mit 40 bis 60 euro pro Woche auszukommen. Es ist doch wichtig Vertrauen in die göttliche Führung aufzubauen, dass „für mich gesorgt ist“ das müssen wir alle lernen, weil wir können nicht zwei Herren dienen. Entweder ich widme mich meiner spirituellen Arbeit und erfülle meinen Seelenplan oder ich überlege ständig mit welcher Art ich zu mehr Geld komme und schaue dabei auf das Konto.Ein gesundes Mass gehört natürlich dazu, das ist ja die Kunst hier auf der Erde.Die Entscheidung trägt jeder für sich welches motiv und welche Erfahrung er machen will. Jedenfalls danke für euer Herzensgeben für alle die mitgemacht haben .

  • Dagmar

    Hallo Ihr Lieben!
    Vielen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Kongress und auch das heutige, sehr interessante Thema.
    Es wäre wirklich sehr schön zu wissen, wie man Florian Günther kontaktieren kann für eventuelle weiterführende Informationen bzgl. Firmenbeteiligungen oder Kontakten in dieser Richtung. Könntet ihr etwas dazu mitteilen?
    Herzliche Grüße, Dagmar

  • Herzlichen Dank für dieses Interview – Brücken bauen, DANKBARKEIT üben – wie einen Muskel trainieren –
    ich danke euch von HERZEN und wünsche schöne Adventszeit

    Irene

  • Carola

    Vielen Dank, dass ihr dieses Thema mit reingenommen habt. Ich bin sehr dankbar für alle Beiträge, die ich mir kostenlos anschauen durfte (mein Budget ist auch nicht sehr groß). Das Thema Geld wird viele unterschiedliche Emotionen auslösen – und das ist gut so!
    Eure Begeisterung hat mich angesteckt und ich werde mich mit dem Thema Geld mehr beschäftigen, weil mich auch schon oft Existenzängste gequält haben und ich vieles negativ gesehen habe. Aber es ging immer weiter im Leben, manchmal kam ganz unerwartet von irgendwo eine Lösung her.
    Ich werde meine Geldscheine nun nicht mehr so achtlos in meine Geldbörse quetschen, sondern sie glätten und anders betrachten. Das hat der Florian so schön erklärt.

    Vielen, vielen Dank für alle Beiträge, für euer Engagement, viel Gutes zu tun für die Menschheit. Mich haben eure Kongresse immer sehr gestärkt und aufgebaut.
    Der erste Kongress, an dem ich teilgenommen habe,war 2020, in dem viel Panik geschürt wurde und die Welt in Chaos versank. Da habt ihr den Menschen sehr viel Mut gemacht und die Ängste gelindert. Das werde ich nie vergessen.

    Und irgendwann kann ich auch etwas zurückgeben, wenn alles wieder im besseren Fluß ist. Ich bin sehr dankbar!
    Danke euch allen!

  • Dana

    Dankbarkeit ist für mich der wichtigste Schlüssel zur Manifestation und für ein offenes Herz. Ich mache das jeden Tag. Vielen Dank auch Euch für diesen großartigen Kongress!

  • Ennah

    Das war ein schönes und harmonisches Gespräch.Vielen Dank dafür.
    Nun stehe ich aber trotzdem da und weiß nicht, wo ich Unternehmen finde, die auch schon eine kleine Summe, 25-30€ als Investition „belohnen“?
    Wenn ich für meine Kinder etwas hinterlassen möchte, und nicht viel Spielraum habe?
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.