In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Joette Calabrese
Deutsches Interview
Englisches Original Interview

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Joette Calabrese
Die Magie von Butter und Homöopathie
Arthritis behandeln.
Lebensmittelintoleranz homöopathisch auflösen. Hormone homöopathisch in Balance bringen.
Erkenne und behandle die Auswirkungen durch die Pille im Alter bei Frauen und bei Männern, durch die Östrogen-Aufnahme des Mannes über die Frau.
So manipuliert die Industrie wichtige Bürgerbewegungen.
So diskreditiert die Pharmaindustrie Homöopathie und Naturheilkunde, um Kontrolle über die Bürger zu behalten.
Tipp: Ein erfrischendes und klares Gespräch zur Selbstbestimmung der Menschen.
Bonus: Du bekommst für das Kongresspaket die Grafik "The Three Feminopathy Fates" geschenkt

Joette Calabrese, HMC, CCH, ist eine amerikanische homöopathische Beraterin, Autorin, Ausbilderin und gefragte Rednerin mit internationaler Präsenz.
Joette war die erste Autorin einer Kolumne über Homöopathie für Familien in Nourishing Traditions, die neun Jahre lang erschien. Sie war Mitglied des Ehrenvorstands der Weston A. Price Foundation und hat für ihre kontinuierliche Arbeit mit dieser Stiftung zahlreiche Auszeichnungen erhalten.
Joette wandte sich vor über 36 Jahren von konventionellen Medikamenten ab. Sie wurde Vollzeit-Homöopathin, traf und unterrichtete Zehntausende von Müttern, Großmüttern und anderen Menschen in ihrer Praxis und in ihrer Lehrtätigkeit und - was noch wichtiger ist - sie zog ihre inzwischen erwachsenen Kinder ohne einen einzigen Arztbesuch auf, indem sie sich ausschließlich auf Homöopathie, nährstoffreiche Mahlzeiten und Mut, Mumm und Elan stützte.
Sie ist Autorin einer Materia Medica, mehrerer Homöopathie-CDs, zweier Studienführer und zehn Online-Kursen, in denen Menschen lernen, ihre einfache Methode der Praktischen Homöopathie® mit einfachen Protokollen für einfache und komplexe Beschwerden anzuwenden.
Im Herbst 2022 gründete Joette die Akademie für Praktische Homöopathie®. Die Akademie bietet ein strenges 12-monatiges Vertiefungsprogramm an, das speziell auf die vielfältigen Disziplinen ausgerichtet ist, die ein Praktiker benötigt, um die Ergebnisse seiner Kunden auf ein höheres Niveau zu bringen und eine Mutter in die Lage zu versetzen, die volle Kontrolle über die Gesundheit ihrer Familie zu übernehmen.
Joette ist der Meinung, dass die Gesundheitsfürsorge zu Hause stattfinden sollte, mit der Mutter und Großmutter am Ruder. Sie ist der Meinung, dass die effizienteste Lernmethode darin besteht, in die Homöopathie einzutauchen und sich selbst zu helfen, indem man eine Online-Studiengruppe gründet oder ihr beitritt. Joettes Studiengruppen heißen "Gateway to Homeopathy". Man kann einer Gruppe beitreten (GatewaytoHomeopathy.com), und hier geschieht die Magie: Frauen aus der ganzen Welt treffen sich virtuell, um Joettes einzigartige Art der Homöopathie zu studieren, Fälle zu teilen und lebenslange Freundschaften zu schließen.
Joettes kostenlose wöchentliche Blogs sind ein virtueller therapeutischer Index - von Krankheiten, Zuständen und Leiden -, in den sie Geschichten einbaut, die fesselnd und einprägsam sind, um den Menschen den Wert der Praktischen Homöopathie® zu vermitteln. Hier bietet sie spezifische homöopathische Informationen, einschließlich Potenzen (eine Seltenheit in der Welt der Homöopathie) für die Erkrankungen, mit denen die meisten Familien regelmäßig konfrontiert sind.
In ihren inspirierenden Podcasts stellt sie Mütter in ihrer Serie Mom's With Moxie vor, in der echte Mütter, die Joette gefolgt sind, über ihre Erfolge und Misserfolge berichten. Die meisten Hörer berichten, dass sie diese Lernmethode unbezahlbar und inspirierend finden, da sie die Informationen aufnehmen können, während sie sich um ihre täglichen Pflichten kümmern.
Um Ihre Anwendung und Ihr Verständnis für die praktische, alltägliche Anwendung der Homöopathie zu verbessern, besuchen Sie Joettes Website PracticalHomeopathy.com, lesen Sie ihre kostenlosen Blogs, hören Sie ihre Podcasts und nehmen Sie an ihren wöchentlichen Facebook-Live-Veranstaltungen teil.
Ziehen Sie in Erwägung, einer Studiengruppe beizutreten oder eine eigene zu gründen, die mit Joettes geführtem Lehrplan, Gateway I, und anschließend mit Gateway II arbeitet. Treffen Sie alte Freunde wieder und lernen Sie neue Gleichgesinnte kennen, online oder bequem von zu Hause aus. Erweitern Sie Ihr homöopathisches Wissen, bauen Sie eine Selbsthilfegruppe von Müttern auf, die wie Sie sind, und haben Sie Spaß dabei.
Rufen Sie im Büro an und sprechen Sie mit Eileen oder einem meiner Teammitglieder, die Ihnen gerne dabei helfen, loszulegen.
Mitglieder können kostenlos Artikel, Forschungsarbeiten sowie Tipps und Tricks zur Homöopathie herunterladen

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

32 Kommentare

  • Agnes Petermann

    Heute bekomme ich auch keinen Ton, nur das Video.
    was kann ich tun?
    Liebe Grüße von Susanne Agnes Petermann

  • Gerti

    Danke von ganzem Herzen dafür dass ihr diese wichtigen Informationen zu den Menschen bringt.
    Euer Fussabdruck wird ein riesiges Herz sein.
    Ich danke euch.

  • Toller Vortrag, bin euch sehr dankbar dafür. Bin selbst pensionierte Bäuerin und ernähre mich schon lange ganz nach ihren Empfehlungen. Ich glaube ich habe in meinem Leben als Bäuerin keine 5 Tage gehabt, in denen ich nicht meiner Arbeit nachgehen konnte (kein Krankenstand). Außer bei Operationen als Folge von Verletzungen oder schwerer Arbeit. Weiter so, danke. Liebe Grüße Margit

  • Toller Beitrag, danke. Für Gesichtspflege nutze ich schon lange Öle wie Aprikosenkernöl und andere. Ich mische mir immer mein Gesichtsöl selbst.Ich empfehle sehr das Buch von Ruth von Braunschweig „Pflanzenöle-über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege.“ So viel Wissen über gesunde Fette und Öle. Es gibt kein besseres Buch zu dem Thema.

  • Rita

    Sehr gute Meinung
    Alles Indoktrination!!
    Alles wird von Nestle und Coca-Cola gesteuert
    Ich behandele keine!! Vegetarier und Veganer mehr.
    Weil diese komplett Gehirngewaschen sind..
    Sorry
    Jetzt könnt ihr ( wie die anderen ) mein Kommentar löschen. Was übrigens auch meinungsbeeinflussung ist.
    Genau das ist die Indoktrination..
    Schade

    • Doris

      Liebe Rita,
      bitte bedenke, wie du deinen Kommentar schreibst. Es kommt nicht darauf an, was du inhaltlich vertrittst. Das bleibt dir überlassen.
      Das ist unsere Kommunikationsethik..
      Herzlich
      Doris

  • Anke

    Hervorragende Informationen, klare Aussagen,konkrete Hinweise und eine herzliche liebevolle und wertschätzende Atmosphäre.Großen Dank an Euch alle drei.
    Anke

  • Susanne

    Meine Bekannte, Mitte 70, lebenslang fettphobisch, nur Margarine, Magermilch, Fettarmprodukte, extrem Sport, seit ca 10 Jahren schwer depressiv, schwer pharmamedikamentös behandelt, beginnende Demenz, spontane Knochenbrüche…- zum Glück habe ich immer auf mein Gefühl gehört (Butter, Rahm, Eier) und nicht auf ihre extremen Ernährungsratschläge (die mir auch überhaupt nicht geschmeckt hätten)

  • Susanne

    Das Ghee (eingekochte Butter) in der Ayurvedischen Medizin und Ernährung wird ja auch hoch geschätzt – innerlich und äusserlich

  • Gerlinde

    Danke für diese tollen Informationen, die Butter direkt von der Bäuerin schmeckt jetzt noch besser. Dieser Kongress ist so wertvoll, es bestätigt mein Handeln und erweitert mein Wissen. Alles Gute!!

  • carmen

    danke, ich habe als veganerin schon seit einiger zeit einen
    kleinen rückgang eingelegt
    danke auch für EUREN HUMOR……carmen

  • Sylvia Litterst- Mandel

    Herzlichen Dank für dieses wunderbare
    grandiose Interview.
    Ich könnte dieser Frau den ganzen Tag
    zuhören.
    Obwohl ich schon 23 Jahre Vegetarier bin,
    habe ich nichts negatives wahrgenommen.
    Nochmals für euch alle herzlichen Dank.

  • Julia

    wau, klasse. Vielen herzlichen Dank!!! ich liebe Ghee und butter, war auch mal vegan. Als veganerin hatte ich oft ein großes Verlangen nach Eiern. Hab dann oft das schwarze Salz, Kala Namak gegessen. Aber im Nachhinein ist mir klar, dass unser Körper uns schon mitteilt, was er braucht.
    Alles Liebe 💘

  • Margot

    Herzlichen Dank für das einzigartige Interview

  • Freya

    In Deutschland steht kaum eine Kuh noch auf der Weide und selbst wenn sie noch Namen hätten – ihr wäre sicherlich lieber, sie müsste ihr Kalb nicht nach wenigen Tagen abgeben – auch in Biohaltung! Ich meine: Butter ist sicherlich ein gesundes Lebensmittel – in Maßen. Aber es ist auch möglich sich ganz ohne das Tierleid in der Massentierhaltung zu ernähren, nämlich vegan! Ich kann mich noch erinnern wie früher Milchprodukte beworben wurden – da steckt auch eine ganze Industrie dahinter. Die Milch- und Fleischindustrie hat eine starke Lobby, genauso wie die Zuckerindustrie. Also bitte: es gibt nicht nur gesundheitliche Aspekte, sondern auch ethische und umweltpolitische, die Frage der Welternährung – und jede/jeder hat es vor sich selbst zu verantworten, wie sie/er sich ernährt!

    • Eve

      Ganz Deine Meinung Freya !
      Ich bin auch Vegan um 98%, ich esse Eier von Hühner, die nicht geschlachten werden, frei laufen und lustig sind. Meine Freundin hat sie und ich behandele sie homöopatisch, wenn es nötig ist. Ich esse aber kein andere Eier. Ich lebe von den Tieren durch meine Beruf, sie sind meine Freunde und Freunde isst man nicht !

  • Sigrun

    Ein tolles , inspirierendes und auch lustiges Interview. Ich bin begeistert. Auch dass Milchprodukte im Original, sprich mit Fett und nicht light sein sollen. Klasse, sie spricht mir aus der Seele.
    Ab morgen schmier ich mir Butter ins Gesicht 🙂
    Doch Spaß beiseite: die Aboriginies sagen bei der Jagd nach einem Tier, dass es sich für den Menschen opfert. Der Tötungsprozess sollte allerding „human“ sein. Das geht mir immer durch den Kopf, wenn ich mit „eingfleischten“ Vegetariern/Veganer spreche.

    Vielen lieben Dank und herzliche Grüße Sigrun

    • Eve

      Die Arborigenes leben im Einklang mit der Natur und wir sind davon weit entfernt. Massentierhaltung, Schlachten in Akkorden, Misshandlungen von Geburt bis zum Tod, das ist den Schicksal von diesen Kreaturen, die getötet sind, damit den Gusto von Fleischessern befriedigt wird.
      Außerdem gibt es definitiv keine humane Tötung in unsere zivilisierte Welt, besondere wenn man weiß, dass Tiere nicht sterben wollen.
      Schauen Sie Sich das tolles Film von Sabine Kückelmann, im Name den Tieren und dann mal sehen, ob Sie noch Ihre n Steak, Schnitzel usw. mit Appetit essen können.

  • Margit

    Tolles Interview, vielen lieben Dank an Joette und euch ….einfach klasse und alles nachvollziehbar.
    Margit

  • Angelika

    wie wunderbar eine Seelenschwester in Joette Calabrese zu sehen, ich denke seit meiner Jugendzeit so….mit dem Strom schwimmen scheint einfach, dagegen zu rudern und Selbstverantwortung zu leben ist angesagt. Herzliches danke an Euch und die DozentInnen von Angelika

  • Paula

    Das beschriebene Problem mit der Verordnungskaskade war sogar Thema im Deutschen Ärzteblatt.

  • Lea

    Alle Fleischesser – von denen kaum einer eine Kuh isst, die glücklich auf grünen Weiden lebte und noch dazu einen Namen hatte – werden sich wieder bestätigt fühlen und weiter Tiere nach einem qualvollen Leben unter unsagbarem Stress schlachten lassen. Wenn sie dann womöglich selber körperliche Leiden bekommen – kein Problem – es gibt sicher das richtige homöopathische Mittel

  • Gerda Luigart

    Auch ich bekomme leider keinen Ton!

  • Ingrid

    Wieder ganz herzlichen Dank für dieses Gespräch, was mir aus der Seeke spricht. Wir benutzen schon lange unser wunderbares Olivenöl aus einer kleinen Ölmühle für alles in der Küche und auch für die Haut und es schützt auch vor .Sonnenbrand

  • Christian

    Diese Frau hat Ihren Weg gefunden, und man gönnt es ihr nicht …. Leute, mit so viel Bitterkeit. Wo ist euer Lächeln, morgens im Spiegel, geblieben.
    Hab‘ euch lieb.

  • Valaya Susanne

    Ihr Lieben,
    bei dem Interview mit Joette Calabrese kommt mir folgendes Zitat in den Sinn: Die halben Wahrheiten sind schlimmer als die ganze Lüge.
    Fritz P. Rinnhofer
    Frau Calabrese erzählt viel Wahres, aber leider auch viel Unwahres und damit wird es schwerer für die Menschen zu unterscheiden was stimmen kann und was nicht. Wenn jeder Mensch, wie Frau Calabrese empfiehlt, 2 Eier am Tag essen sollte, dann müsste eine vierköpfige Familie 48 Hühner halten, denn natürlich und frei lebende Hühner legen nur 50 bis 60 Eier im Jahr. Das geht wiederum nur auf, wenn die Tiere auch geschlachtet werden. Da es hier um den Kongress Altern in Würde geht und die Eiweißspeichherkrankheiten doch eines der großen Probleme in der heutigen Zivilisation sind, wäre es doch sehr schade, wenn nun die Vorschläge von Frau Calabrese euphorisch und unreflektiert übernommen werden ohne den Wahrheitsgehalt für sich zu überprüfen. Wenn wir wirklich Frieden auf der Erde leben und haben wollen, dann gehört dazu ein friedvoller Umgang mit allen Geschöpfen auf unserer Mutter Erde und dazu gehören auch die Tiere als unsere jüngeren Geschwister. Denn das ist es was sie in Wahrheit sind. Und wenn jemand schlechte Erfahrungen mit seiner veganen Ernährung gemacht hat, sollte er seine Ernährungsweise hinterfragen, aber zu propagieren, dass eine ganze Ernährungsrichtung für alle gefährlich, problematisch oder falsch wäre ist sehr bedenklich. Und eine pflanzliche vitalstoffreiche biologische Ernährung mit sehr hohem Rohkostanteil ist eben auch vegan, aber nicht zu verwechseln mit einer veganen Ernährung aus vielen stark verarbeiteten Ersatzprodukten mit Soja,etc.. Und nur weil die Grünen jetzt eine vegane Ernährung propagieren, oder die Agenda 2030 und mit vielen ihrer Ansichten, Vorgaben oder Diktate falsch liegen, bedeutet dies nicht, dass sie mit der Forderung nach einer veganen Ernährung ebenso falsch liegen. Da wären wir wieder bei den Halbwahrheiten und dass es eine gute Empfehlung ist alles immer differenziert zu betrachten und möglichst nicht zu verallgemeinern. Hier kommt ein Link zu einem wunderschönen Youtube Video, wo jeder sich nochmal seine eigenen Gedanken machen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=zdLTRH96NEI
    Gott hat keine Raubtiere erschaffen

    Nach Ansicht von Frau Calabrese wäre Jesus demnach mit seinen Ernährungsgeboten auch ein Vertreter, der Industrie, wenn ihre These stimmen würde, dass hinter der veganen Ernährungsempfehlung auch nur die Industrie stecken würde. Auch hier, das Ganze ist immer mehr als die Summe seiner Teile.
    http://www.atair.at/Bibliothek/downloads/evang_d_friedens.pdf Das Evangelium des Friedens

    Alles Liebe

  • ines

    ihr Lieben,

    welch‘ Erfrischung und Stärkung – für unser Leben und Sein!Welch‘ das Schlußplädoyer für Zuhause sein!

    weite Herzensgüte
    Ines

  • Silvia

    Ihr Lieben,
    Heute ist schon der 16.11. und ich muss zugeben,dass ich nur dieses eine Interview bisher angehört habe – erfrischend und toll! Es war ein Zufallstreffer von mir – ganz großes Lob!
    (wenn es auch das einzige Interview bleiben wird, da ich zum Hören einfach keine Zeit finde und auch noch anderweitig unterwegs bin)
    Bei der Reaktion auf die Aussage „Butter auf die Haut“ musste ich schmunzeln: für mich als Grüne Kosmetik-Pädagogin ist das eine Selbstverständlichkeit – die Haut mit dem zu nähren, was wir auch essen. Grüne Kosmetik greift auf alte Traditionen zurück, dient der Selbstversorgung, ist regional, natürlich abbaubar, für eine Gesundung und Gesunderhaltung der Halt von klein auf… Gabriela Nedoma hatte die Idee dieser Bildungsinitiative, sie forscht ständig und entwickelt die Methoden weiter. (Grüne Kosmetik ist auch vegan herstellbar. Ein Buch ist im Handel, Gabriela ist auch Kongress-Sprecherin.)
    Gerade hat Gabriela ein Online-Seminar zur „Apotheke der Tiere“ im Angebot, in dem es um Tierfette und deren achtsame Nutzung geht – sollte jemand Interesse haben: http://www.gabriela-nedoma.at.
    Das hat jetzt zwar nichts mit Homöopathie zu tun, aber bekanntlich führen ja immer mehrere Wege zum Ziel, und es ist schön, wenn einer vom anderen weiß und das Netz, das wir knüpfen, immer enger wird!
    Liebe Grüße,
    Silvia

  • Claudia

    Vielen Dank für das humorvolle Interview. Allerdings wird es mich nicht davon abhalten, weiterhin keine Tiere zu essen. Ich tue das auch Achtung gegenüber unseren nichtmenschlichen Mitgeschöpfen, an deren Umgang, Haltung und Mord ich nicht beteiigt sein möchte.

  • Anette

    Hallo Ihr Lieben, könnt Ihr mir bitte helfen?
    Ich habe wohl den Teil überhört, wie man die Nahrungsmittelintoleranzen behandeln kann.
    (ist in der Videobeschreibung angekündigt).
    Könnte mir bitte jemand sagen, was man da tun kann? Wir kämpfen seit vielen Jahren gegen eine Unverträglichkeit von Gluten (nichtmal Buchweizen geht , obwohl glutenfrei), Milch (alle Tierarten, da Casein Problem) sämtlichen Fleischsorten, Eiern, Broccoli, Orangen, Zwiebeln, Knoblauch, Zucker usw… Das Ganze hat ziemliches Untergewicht zur Folge, es bleibt ja außer nicht allzuviel, von dem man satt wird… Wir haben, neben Ärzten, schon verschiedene Heilpraktiker aufgesucht, aber bisher konnte keiner helfen. Hat bitte jemand einen Rat? Das ist wirklich sehr belastend…

  • Helga Otten

    vielen herzlichen Dank für dieses hervorragende Interview 🧡🧡🧡

  • Eve

    Fr Calabrese hat vielleicht viel Erfahrungen mit Homöopathie, aber es fehlt ihr eine wichtige Sache : die Empathie gegenüber die Tiere, die nur als Fleischlieferanten für sie sind. Sie vergisst auch, die Quälereien, die diese Tieren mitmachen müssen, ihre Angst, ihre Schmerzen, ihre Leid, alles schwingt und bleibt in ihre Körper. Diese negative Energie wird von den Menschen dann gegessen, sie verschwinden nicht in der Pfanne.
    Die Politik versucht den Veganismus zu kassieren um die Menschen zu manipulieren und es ist sehr bedauerlich, bewusste Veganer wissen das schon, dafür brauchen wir nicht Fr Calabrese und ihre komische Theorien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.