In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Ralf Blume

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Ralf Blume
Demenz
Wenn der Verstand langsam nachlässt und die Vergesslichkeit zunimmt
Er stellt die wichtigsten homöopathischen Arzneien bei Demenz und Gedächtnisstörungen vor und auch kleinere Mittel, die sich bewährt haben.
Demenz wird von ihm aus miasmatischer beleuchtet und Präventionsmöglichkeiten vorgestellt.
Tipp: Tolle Mittelideen klar und sachlich vermittelt. Lehrreich für Laien und Profis
Bonus: Im Kongresspaket bekommst du ein anschauliches und hilfreiches Skript zum Thema Demenz geschenkt.

Ralf Blume
Geb. 1963
1983 Abitur
1990–1992 Ausbildung im Medizinischen Lehr- und Fortbildungsinstitut für Heilpraktiker der Union Deutscher Heilpraktiker, LV Hessen
1993 Heilpraktiker
1992–1994 Studium der Klassischen Homöopathie an der Clemens-von-Bönninghausen-Akademie in Wolfsburg (unter Gerhard Risch und Yves Laborde)
1994 eigene Praxis
1994 umfangreiche Dozententätigkeit bei verschiedenen Verbänden und Kongressen
1995 Dozent am Medizinischen Lehr- und Fortbildungsinstitut für Heilpraktiker der Union Deutscher Heilpraktiker, LV Hessen
2006 Dozent an der Clemens-von-Bönninghausen-Akademie für Homöopathik

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

63 Kommentare

  • Margit Herzog

    Liebe Ralf Blume, Liebes Team..

    Tolles interview, tolle Infos und Tipps , nur eine Bitte noch:
    Triticum vulgare war ohne Potenzangabe…
    könnte man das noch bekommen?
    Denn, wenn schon so unbekannt und viele Menschen aber mit Glutenunverträglichkeit zu kämpfen haben, wäre es doch gut, könnten sie sich richtig und gezielt selbst helfen…

    Wäre super nett, welche Potenz und wie oft nehmen… ?!??

    Ganz lieben Dank für Alles und Herzliche Grüße

    margit

    • Ralf Blume

      Liebe Frau Herzog,
      tut mir leid, dass ich nichts zur Potenz gesagt habe. Triticum gebe ich gewöhnlich beginnend mit der LM12 (meist 2x / Tag 1-2 Tropfen direkt auf die Zunge). Es kann im Laufe der Behandlung notwendig sein, die Potenz noch zu steigern. Wie bei jeder hom. Behandlung muss die Häufigkeit der Einnahme immer an der Reaktion der Patienten angegelichen werden. Tritt eine Reaktion ein sollte das Mittel seltener gegeben werden um der Lebenskraft die Zeit zu geben, auf den Reiz zu reagieren. Sollten Sie noch Fragen haben: ralfblume@t-online.de.
      Viele Grüße Ralf Blume

      • Margit

        Lieber Ralf Blume,

        von Herzen ein ganz liebes Dankeschön, dass Sie sich noch die Mühe gemacht haben zu antworten…

        herzliche Grüße
        Margit

  • Beatrix

    Danke für dieses sensationelle Interview, für dieses umfangreiche Wissen und einen authentischen Menschen, der Homöopathie nicht nur lehrt sondern lebt!

  • Helga

    Vielen Dank für soviel Informationen und
    Wissensweitergabe

  • Ein sehr ergreifender Vortrag! So feine Erfahrungen und hilfreiche Mittel wunderbar erklärt.
    Vielen Dank

  • Manfred S.

    sehr lehrreich. vielen dank.

  • Olga

    Liebe Gabi,

    bei der Frau mit den Ängsten und im Zusammenhang mit unklaren Genesen fällt mir das Thema Hypochondrie ein. Wird dieses öfter in der Homöopathie behandelt oder erübrigt sich das im Laufe der Behandlung? Es handelt sich schon meiner Einschätzung nach um eine narzisstische Angsterscheinung- eine Besorgtheit um den eigenen Körper ein. Wurde die Homöopathie bei dieser Charakteristik erfolgreich schon eingesetzt oder findet es eher weniger Beachtung?
    LG und vielen Dank

  • Carola

    man kann die Mittel nicht immer deutlich verstehen, sehr schnell gesprochen.

    Danke für diesen so wichtigen Vortrag.

  • Sylvia Litterst-Mandel

    Ein großes Dankeschön für dieses
    grandiose Interview.
    Wie selbstlos Ralf Blume alles gegeben
    hat. Das hat mich tief berührt.
    Danke ans gesamte Team. 🙏🕉❤️

  • Ingrid

    Das war wieder ein Highlight. Danke für diese wertvollen Informationen von einem wunderbar authentischen Menschen.
    Ja, die Potenz von Triticum vulgare würde mich auch interessieren.

  • Edith

    Vielen Dank Euch für das geführte Interview und leuchtenden Dank an Herr Blume. Ich als Zölliakie betroffene bekam leuchtende Augen, dass es ein Homöopathisches Mittel gibt. Bin sehr daran interessiert in welcher Potenz dies einzunehmen ist, oder um Tipps wer mit dem arbeitet. Die versprochene E mail adresse sehe ich nicht? Danke für Euer Feedback.
    Lieben Gruss aus der Schweiz.

    • Ralf Blume

      Liebe Edith,
      tut mir leid, dass ich nichts zur Potenz gesagt habe. Triticum gebe ich gewöhnlich beginnend mit der LM12 (meist 2x / Tag 1-2 Tropfen direkt auf die Zunge). Es kann im Laufe der Behandlung notwendig sein, die Potenz noch zu steigern. Wie bei jeder hom. Behandlung muss die Häufigkeit der Einnahme immer an der Reaktion der Patienten angegelichen werden. Tritt eine Reaktion ein sollte das Mittel seltener gegeben werden um der Lebenskraft die Zeit zu geben, auf den Reiz zu reagieren. Sollten Sie noch Fragen haben: ralfblume@t-online.de.
      Viele Grüße Ralf Blume

  • Anja

    Sehr geehrter Herr Blume,
    ich habe soviel gelernt. Ganz vielen Dank

  • Andrea

    Ralf Blume, wie erfrischend und hilfreich und optimistisch Dein Vortrag, vielen Dank dafür.
    Es motiviert mich, wieder mehr die Miasmatik in die Arbeit einzubeziehen.

    Gabi, der ganze Kongress ist wieder super, jede/r sollte hier etwas für sich finden, bei dieser Vielfalt.

  • Conny

    Ein wirklich tolles Interview.
    Vielen Dank an alle Mitwirkenden.
    Ich finde leider nicht den link für seine Website und seine Ausbildungsmöglichkeit zur miasmatik?

  • Grit

    Liebe Gabi, lieber Ralf, … Vielen Dank für das wunderbare
    und zu Herzen gehende, informative Gespräch. Es hat mir rundum gut getan und ich habe mal wieder sehr viel für mich mitnehmen können.
    Lg Grit

  • Schumacher

    Vielen Dank für das sehr aufschlussreiche Interview! Das Mittel Tritticum vulgare, in welcher Potenz und wie oft sollte es bei Gluten und Weizenunverträglichkeit eingesetzt werden? Bin sehr begeistert 😀

    • Ralf Blume

      Hallo,
      tut mir leid, dass ich nichts zur Potenz gesagt habe. Triticum gebe ich gewöhnlich beginnend mit der LM12 (meist 2x / Tag 1-2 Tropfen direkt auf die Zunge). Es kann im Laufe der Behandlung notwendig sein, die Potenz noch zu steigern. Wie bei jeder hom. Behandlung muss die Häufigkeit der Einnahme immer an der Reaktion der Patienten angegelichen werden. Tritt eine Reaktion ein sollte das Mittel seltener gegeben werden um der Lebenskraft die Zeit zu geben, auf den Reiz zu reagieren. Sollten Sie noch Fragen haben: ralfblume@t-online.de.
      Viele Grüße Ralf Blume

  • Freya

    Ganz herzlichen Dank für das tolle und sehr informative Gespräch!

  • Martina

    Liebe Gabi und liebes Team, vielen Dank für dieses sehr lehrreiche Interview.
    Mich würde die genaue Dosierung von Calcium carbonium LM 18 interessieren- wieviel Tr.2-3xtgl? Ebenso vom Weizen für die Glutenunverträglichkeit?
    Vielen Dank+ liebe Grüße.
    Martina

  • Izzy

    Es war mir eine Freude zuzuhören.

    Es hat mich an meinen geliebten Dr. Mettler erinnert. Er hat meiner Familie und mir sehr geholfen und war bei uns ein gern gesehener Gast. Die Erinnerung an ihn hat mein Herz geöffnet und das Herz ist der beste Heiler!

    • Gudrun B.

      Hallo Izzi,
      da kann ich mich nur anschließen. Dr. Mettler war auch ein begnadeter Arznei Erklärer!

      Ich war an der CvB von 1998 bis 2011 und arbeite seit 22 Jahren miasmatisch. Kann ich nur jedem empfehlen…
      Gudrun

  • Lieber Ralf,
    du warst so motivierend, dass ich am liebsten gleich nochmal eine Ausbildung bei dir machen möchte.
    Leider bin ich fast am Ende meiner Praxistätigkeit angekommen. Im privaten Bereich aber wird mir die Homöopathie weiterhin helfen.
    Ich habe mich sehr gefreut, dich wiederzusehen. Ob du dich wohl noch erinnerst? Ausbildung und Arbeitskreis bei der UDH?
    Liebe Grüße Elke

    • Ralf Blume

      Liebe Elke,

      selbstverständlich erinnere ich mich – trotz hohen Alters…

      Liebe Grüße und vielen Dank für die netten Worte
      Ralf

  • Angelika

    Super Vortrag !

  • M. W.

    wie heißt der Star of Bethlehem homöopathisch??

  • Anja

    Liebe Gabi, lieber Ralf,
    ein erstklassiges Interview! Von Herzen Dank für die vielen wertvollen Informationen.
    Liebe Grüße,
    Anja

  • Ingrid

    Hallo, was ist damit gemeint ,einen Nährboden mit einer Partnerschaft zu erwerben ?

    • Ralf Blume

      Hallo,
      Miasmen können vererbt oder über einen Partner erworben werden. Hat ein Partner die miasmatische Belastung ebenfalls erworben, kann er sie an spätere Partner weitergeben. Die erworbenen Miasmen stellen dann wieder den „Nährboden“ für folgende mögliche Erkrankungen dar. Ziemlich kompliziert, gebe ich zu! In der Kürze der Zeit ist das auch nicht so einfach weiterzugeben. Wenn Sie das genauer erfahren möchten werde ich das versuchen per mail zu erklären: ralfblume@t-online.de.
      Viele Grüße
      Ralf Blume

  • Lieber Herr Blume,
    Ich habe 3. Fragen:
    1.
    Kann man eine Heilung der Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Tritticum erwarten? Wenn ja wie lange dauerte es ungefähr?
    2.
    Und kann auch eine Glutenunverträglichkeit dadurch verschwinden?
    3. Frage:
    Geben Sie auch mehrere Mittel täglich? Z. B. Hell gegen Hoffnungslosigkeit und z. B. Serum- ang bei entsprechender Herz / Nieren Problematik?
    Die älteren Leute haben halt viele Erkrankungen.
    Serum- ang C 30 hilft übrigens super und schnell bei Nieren versagen.
    Liebe Grüße, Sandra

    • Ralf Blume

      Hallo,
      zu 1. es ist natürlich immer schwer hier eine eindeutige Aussage zu treffen – abgesehen davon, dass wir das als Behandler gar nicht dürften! ich kann nur aus meiner Praxis sagen, dass ich Patienten mit diesem Mittel von einer Nahrungsmitteallergie befreien konnte. Da ist aber von Fall zu Fall ev. auch ein anderes Mittel notwendig – aber Triticum ist schon beeindrucken in seiner Wirkung!
      zu 2.: Ich habe das schon in einer Praxis erreichen können und in der Literatur sind ebenfalls Fälle beschrieben in denen das möglich war.
      zu 3.: Der Königsweg ist natürlich immer nur ein Mittel zu geben, auch um die Wirksamkeit der Gabe beurteilen zu können. Wenn ich mit zwei oder mehr Mitteln gleichzeitig arbeite kann ich nicht mehr beurteilen ob ein Mittel nun hilft oder nicht (ev. durch Wechselwirkungen der Mittel untereinander behindert).. Je chronischer und / oder pathologischer ein Fall ist, kann es notwendig sein mit zwei Mittel gleichzeitig zu arbeiten. Die sollten dann aber in ihrer Potenz möglichst weit auseinander liegen – optimal ist das aber nicht.
      Viele Grüße
      Ralf Blume

  • Heike

    Zutiefst beeindruckt … von Herzen tausend Dank…🙏🙏
    Heike

  • Einfach DANKE

  • Heike Weizenegger

    Herzlichen Dank für die vielen spannenden Informationen! Es hat sehr viel Spaß gemacht , Ralf Blume zuzuhören.
    Einen ganz herzlichen Dank an ihn und an das ganze Team für diesen tollen Kongress!

  • Maria

    Liebe Gabi, lieber Ralf,
    dieses Interview hat mich sehr berührt. Tausend Dank für die wunderbar beschriebenen Mittel und das mit soviel Charme! Ich hab sehr viel gelernt!

  • Silke

    Ganz wundervolles Interview, das mein Laien-Herz kräftig hat schlagen lassen🙏💖 1000 Dank dafür

  • Beate Engel

    In welcher Potenz wird das Luesinum bei den Kindern gegeben.

    • Ralf Blume

      Das ist natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich und muss individuell beurteilt werde. Ich arbeite gewöhnlich mit einer C200, die ich in individuell abgestimmten Abständen wiederholen lasse – oft ist weniger mehr!!
      VG Ralf Blume

  • Barbara Wiehn

    Lieber Ralf, was für eine Freude heute dir zuzuhören. Wie in alten Zeiten in Wolfsburg. Ich bin Dir sehr dankbar für diese wertvollen Informationen, zumal ich jetzt innerhalb der Familie mit meiner Mama persönlich betroffen bin. Du hast mir viele Ansätze geboten wo ich genauer nachsehen und verifizieren kann.
    Eine Bereicherung für meinen Wissensschatz. Es war so motivierend wie immer in Deinen Vorträgen niemals aufzugeben wenn es mal schwierigere Fälle gibt. Ich danke Dir von ganzem Herzen.
    Liebe Grüße……….Barbara

    • Ralf Blume

      Herzlichen Dank und liebe Grüße
      Ralf

  • Christiane Maria

    Ich bin begeistert,so viel Wissen !

    Heilungschancen für beginnende neurogenerative Erkrankungen-wertvolle Fallbespiele.

    Vielen Dank !

  • H. A. Schäfer

    Sehr sehr interessant 👏🏻👏🏻👏🏻

  • Niklaus

    Es gibt keinen link oder Hinweis fuer einen Kontakt mit
    Ralf Blume wie Gabi Schoerk gesagt hatte.
    Bitte koennt ihr das nachholen?! Hr.Ralf Blume hat selber
    gesagt im interview man kann ihn auch direkt ueber seine
    email adresse anschreiben.
    Aber wie gesagt: es gibt keinen link zu irgendeiner website.
    Danke im Voraus.
    Ursual Niklaus

  • Conny

    mir fehlen die Worte…… welches Wissen, welche Mitmenschlichkeit, was für unbezahlbare Informationen…. einfach nur ein unendliches Dankeschön. Und ich bekam richtig Lust zu einer Ausbildung bei Ralf.
    Liebe Grüße, Conny-Nala

  • Birgit

    Super guter, sehr hilfreicher Vortrag mit super guten homöopathischen Behandlungsmöglichkeiten! Beeindruckendes Wissen. Vielen Dank!

  • Barbara

    Vielen Dank für das wunderbare Interview und die vielen wertvollen Tipps! Soooo wertvoll!
    Ich bin tief berührt ☺️🙏

  • Niklaus

    Koennen sie mir einen link nennen worueber ich Material oder Infos bekommen kann ueber die homoeopathische online ausbildung ueber die sie gesprochen haben.

    Und einfach nur Danke fuer dieses authentische und engagierte Gespraech und ihre Arbeit die sie mit Homoepathy
    tun.
    Ursula

  • Angelika

    Danke für dieses so wisssenswertes Interview. So ein authentischer Lehrer, dem man gerne zuhört.Leider konnte ich auch die Namen der Mittel nicht aktustisch vestehen. Es wäre schön, wenn diese schriftlich zu lesen wären.

  • Anke Wehber

    Lieber Ralf, dein Vortrag ist spitzenmäßig! Vielen Dank dafür, dass du dein umfangreiches Wissen mit uns teilst und das auf so erfrischende Art und Weise! Ich nehme seit Jahren an vielen deiner Vorträge an der Clemens von Bönninghausen Akademie teil und bin immer begeistert.
    Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße
    Anke

  • Karin

    Herzlichen Dank für diesen besonderen Vortrag.
    Ich bin so glücklich so vieles zu erfahren.

    Ist es möglich auch über Zoom, Telefon oder WhatsApp eine Behandlung zu bekommen?
    Ich bin Bioresonanz Therapeutin und wir dürfen keine Homöopathie in Österreich verordnen.

    Liebe Grüße Karin

  • Gerti

    Ganz tolles Gespräch.
    Habe Glutenunverträglichkeit. Bin euch von ganzem Herzen dankbar.
    Alles Liebe. Danke euch.

  • Ernestine Zoth

    Herzlichen Dank dass Sie Ihr Wissen so selbstlos weitergeben. Alles Liebe, auch an das gesamte Team.

  • Hanni Krug

    Vielen ❤️lichen Dank für diesen so lebendigen Vortrag. Meine Merkfähigkeit wurde so wunderbar angeregt, als wenn ich ( 73) die Mittel alle eingenommen hätte. Es macht bestimmt große Freude, Sie vor phosphorischer Begeisterung sprühend, als ‚ Heilkünstler‘ und Dozent mit so einem immer mehr expandierenden Wissen zu erleben. Welche heilsamen Erfahrungen gibt es bei der Lactose Intoleranz.

    • Ralf Blume

      Hallo,
      auch hier hat sich tatsächlich Triticum in einigen Fälle bewährt. Sie sollten sich aber auch mal die Symptomenreihe (Arzneimittelbild) von Aethusa cynapium ansehen. Da spielt auch die Unverträglichkeit von Milch eine große Rolle. Das muss aber immer individuel herausgefunden werden. Ansonsten nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit mir auf: ralfblume@t-online.de.

      Viele Grüße
      Ralf Blume

  • Claudia

    Wundervoll! Ich bin so berührt von eurer Herzlichkeit und dem umfangreichen Wissen. Vielen vielen Dank, dass ihr das mit uns teilt.

  • Edelgard Euskirchen-Neu

    Hallo, ich möchte mich hier wieder abmelden, da ich aus zeitlichen Gründen bisher kein einziges Video anschauen konnte und es auch weiter nicht kann.

  • Sonja Maria Bock

    Liebes UTH-Team, lieber Ralf,

    was für ein Geschenk, so ein motivierendes, vielseitiges und spannendes Interview. Es gibt bei mir immer ein Interview, bei dem ich denke: und jetzt kaufe ich den Kongress. Danke für Eure Mühe. Obwohl ich am Anfang dachte, was soll ich (Mitte 40) mit diesem Thema. Aber ich bin restlos begeistert. Schicke täglich die Interviews an Freunde. Das ist für mich der beste Kongress und absolut zeitlos. Es hat sich gelohnt, die längere Wartezeit zu ertragen. 😉 Danke, danke. danke!!!

  • Lieber Ralf,

    es war wieder ein großartiges Interview, wie damals an der CvB auch die Seminare bei Dir. Wissen pur – sachlich, fachlich, krankheitsbezogen mit dem Schwerpunkt auf die Besonderheit des jeweiligen Mittels.
    Spannend ist, dass ich gerade eine Patientin habe, die Serum ang. bekommt und eine, die Tritic-vg. braucht, bei der ich rätselte, ob ich Thuj. gebe und es irgendwie nicht ideal passte. Somit vielen Dank für die Ersparnis der langen Mittelsuche im zweiten Fall und vielen Dank für die vielen Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.