In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

11.-20. Nov 2022

Online Homöopathie Kongress

Thomas Stapper

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Thomas Stapper
Seelische & körperliche Schmerzen homöopathisch behandeln – Stappers 70 Plus Arzneien
Homöopathische Arzneien für das reife Alter bei:
- Schmerzen
- Hämorrhoiden
- Herzerkrankungen
- Schlafstörungen
Am Ende berichtet Thomas Stapper von erfreulichen Ergebnissen der Kontrollgruppe
Tipp:Kompaktes homöopathisches Wissen für Profis und Laien. Kleinere Mittel werden bevorzugt vorgestellt. Außerdem hat jeder Zuschauer die Möglichkeit sich die "Thomas Stapper 70 plus Hausapotheke" kostenlos als Skript runterzuladen.

Thomas Stapper leitet seit 27 Jahren die „Praxis für klassische Homöopathie“ in Düsseldorf. Er praktiziert Homöopathie als Open-source-Heilmethode: Seine Idee und Überzeugung ist es, die Patienten von der Homöopathie zu überzeugen: im Krankheitsfalle effektiv zu helfen und seinen Patienten selbst bei Interesse das Praktizieren der Homöopathie zu vermitteln. Das Ergebnis sind gesunde und zufriedene Menschen sowie Laienhomöopathie auf hohem Niveau - Selbstsicherheit in Krisenzeiten – ein Plus an Gesundheit für die Gesellschaft.

• Engagiert sich für die Laienhomöopathie
• Hat die Kontrollgruppe ins Leben gerufen
• Ist innovativ durch die Entwicklung der C 90 Potenz

diekontrollgruppe

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das
In Würde altern

gesund SEIN bis ins hohe Alter

Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

34 Kommentare

  • Mary

    Liebe Kongress Veranstalter,
    Zuhause am PC hat immer alles gut geklappt,
    Jetzt bin ich wg meinem Schlaganfall in Reha
    Und möchte gerne eure Interviews hören und
    Hab nicht die Möglichkeit,euch auch zu hören,
    Sehen geht aber keine Akustik! So ein Mist!
    Vielleicht habt ihr eine Idee, ich selber kann’s
    Nicht lösen.
    Wäre euch dankbar für Hilfe
    Mary

    • Michael

      Liebe Mary,

      als ich gerade Deine Frage gelesen habe, fiel mir ein, dass ich beim letzten Kongress ein wohl gleiches Problem hatte („keinen Ton“).
      Ich zitiere im Folgenden aus der Antwort des Supports auf meine entsprechende Anfrage. Ich habe die empfohlenen Schritten mit Erfolg ausgeführt. Das Problem kann beim Desktop, beim laptop oder beim smartphone auftauchen. Bei mir war es das smartphone.

      Hier die Antwort des Supports auf meine Anfrage:

      „Deine Beschreibung weist stark darauf hin, dass dein Cache und Cookies sehr voll sind und damit die Leistung deines Gerätes nicht ausreicht, um unsere Video korrekt abzuspielen.

      Dafür würde es helfen, wenn du unter Einstellungen des Browsers (rechts oben im Eck sind drei Striche, auf die man klicken kann) auf Datenschutz & Sicherheit gehst, den Cache und eventuell auch die Cookies löschst bzw. Cookies für unsere Seite akzeptierst.

      Du könntest du es auch mal mit einem anderen Browser/ Rechner/ Smartphone/ Endgerät versuchen. Das ist meist die schnellste und einfachste Lösung.“

      Ich drücke Dir die Daumen, dass es klappt. Und wünsche Dir gute Genesung!

      Liebe Grüße
      Michael

      • Michael

        Ergänzung: Ich meine NICHT die Nutzung eines anderen Gerätes (Sorry), sondern das Löschen von Cache und Cookies. Die können wahnsinnig viel Speicherplatz belegen.

  • Marlies

    Danke für die wunderbare Präsentation.Wirklich sehr hilfreich sich und andere zu unterstützen.Ich nehme sehr viele unterstützende Informationen für mich mit.
    herzlichen Dank M.Borse

  • Katja aus Gröbenzell

    dieses geballte Wissen von Thomas Stapper ist immer wieder soo toll, so lehrreich!!!!
    Seine Liebe und Begeisterung zur Homopathie sind so spürbar, sind ansteckend.
    Vielen lieben Dank allen Mitwirkenden,euch Veranstaltern.
    Bitte weiter so – DANKE!!!!

  • Inge Lammek

    Bin immer wieder begeistert vo diesem fantastischen Therapeuten ‼️
    Tausend Dank 🫶

  • Joanna

    Vielen Dank für das wunderbare Interview und liebe Grüße

  • Stefan Reis

    Hallo zusammen. Ich möchte nur auf ein Detail aus dem Vortrag eingehen, nämlich die Aspekte ab Min. 4:50, wo es um die Zukunft der homöopathischen Arzneien geht bzw. den Status als Arzneimittel. Die drohende Aberkennung des AM-Status sollte man nicht, wie hier geschehen, bagatellisieren, zumal in dem Zusammenhang ja auch die Apothekenpflicht kippen dürfte. Natürlich wären die Arzneien auch weiterhin zu beziehen, aber die Konsequenzen wären erheblich. Würden homöopathische Mittel nach dem Lebensmittelgesetz hergestellt (und nicht mehr nach dem Arzneimittelgesetz) und als Nahrungsergänzungsmittel z.B. im Supermarkt angeboten, sind weitaus weniger Anforderungen an Dokumentation und eben Qualität zu erfüllen. Vermutlich würden Anbieter mit deutlich günstigeren Präparaten auf den Markt drängen. Gerade die von Thomas erwähnten qualitätvollen Hersteller würden dann in ihrer Existenz bedroht und könnten das ganze Spektrum von Arzneien (die ja dann auch gar keine mehr wären) auch nicht mehr vorhalten, ganz schweigen von dem Preis- und Konkurrenzkampf, den sie vermutlich nicht gewinnen könnten. Meine Bitte: setzt euch für den Erhalt des Arzneistatus der homöopathischen Arzneimittel und deren Apothekenpflicht ein, wenn ihr weiterhin qualitativ hochwertige, zuverlässige Präparate für die eigene Versorgung und die eurer Patinet*innen zur Verfügung haben wollt!

  • Manfred S.

    sehr gehaltvoll. dank an Thomas und Gabi.

  • Ute

    Herr Stapper spricht von Alumina, Alum als Aluminium, was aber doch eigentlich Tonerde ist.
    Alumen, Alumn, wäre doch Aluminium oder ????

    • Anne

      Liebe Ute,

      darüber bin ich auch verwundert. Die Beschreibung passt zu Alumina und es ist auch ein wertvolles Mittel für ältere Menschen. Alumina ist auch nach meinem Wissen kein Aluminium, sondern Tonerde.

      Viele Grüße von Anne

      • Anne

        Ich habe nochmal nachgesehen: „Das homöopathische Mittel Alumina, wird aus Aluminiumoxid hergestellt. Man bezeichnet es auch als gebrannte Tonerde. Etwa 7% der Erdkruste bestehen aus Aluminium, das besonders in Gesteinen, wie Bauxit zu finden ist. Reichliche Aluminiumvorkommen sind auch in Ton- und Lehmböden.“
        Quelle: Globuli.de

        • Ute

          Liebe Anne,
          vielen Dank für deine Recherche
          LG Ute

  • Gerti

    Vielen lieben Dank für dieses informative Gespräch.

  • Marion

    Vielen Dank an Thomas Stapper fürs Teilen seines
    wertvollen Wissens und die Zusammenstellung
    der PDF 70Plus. Er ist ein ganz Toller !

  • Ute Hamann

    Jetzt noch zur Kontrollgruppe kommen? Ist es möglich, macht es Sinn? Ich bin umgeimpft, 71 J. Habe allerdings keinen Arzt dafür

  • Vielen herzlichen Dank für die wunderbaren E-Mails,die ich im Laufe des Tages erhalten habe. Ihre Rückmeldung geben mir Rückenwind für meine Arbeit als Homöopath. Sie zeigen mir, dass sich mein Einsatz für unsere wundervolle Heilmethode lohnt!

    Es ist seit Jahren meine Herzensangelegenheit, dass meine PatientInnen die Homöopathie selbst verstehen. Das ist für ihre Gesundheit förderlich und ergibt eine selbstbewußte Freiheit. Meine Patienten und ich sind so sehr zufrieden.

    Lieber Stefan Reis: natürlich ist mir und auch Gabi daran gelegen, dass unsere Arzneimittel ihren Status erhalten. Dazu ist in erster Linie eine große Nachfrage von Patienten wichtig. Die United to heal Kongresse helfen, die Homöopathie über die Praxen und die Berufsverbände hinaus bekannt zu machen – viele Patienten informieren Freunde über die Kongresse. So werden Menschen informiert, was eigentlich Verbände und Medien machen würden. Tun sie bekanntlich nicht oder sie sind so leise und vorsichtig, dass man sie öffentlich nicht wahrnimmt.
    Ich freue mich, dass du vom Vorstand des VKHD bei UTH reinschaust und mein Interview gesehen hast.

    Ich möchte dich und Gabi einladen, gemeinsam zu überlegen, wie wir die Homöopathie in Deutschland noch besser nach vorne bringen können. An Ideen mangelt es mir nicht. Ich freue mich auf ein Gespräch.

    Gesunde Grüße
    Thomas Stapper

  • Sylvia Litterst- Mandel

    Ein herzliches Dankeschön an Thomas Stapper. Es war so hilf- u. aufschlussreich diese wunderbaren Mittel und die phantastische Erklärung.
    Wäre schön, wenn wir die Folien bekommen
    könnten.
    Nochmals herzlichen Dank, auch an
    das gesamte Team.

    • Manfred S.

      hallo Sylvia, am ende des kongresses wird das interview erneut gezeigt. da könntest du mitschreiben. ansonsten gibts die folien sehr umfassend im kongresspaket oder bei thomas auf der webseite, buchbar für kleines geld. das sind sie eindeutig wert bei all der arbeit, die darin steckt.

  • Johanna Fuchs-Kraneburg

    Hallo Ihr Lieben,
    Ich würde so gerne das Interview mit Thomas Stopper weiter hören, aber es gibt immer wieder technische Schwierigkeiten: ich kann das Video nicht aufrufen.
    Auch die anderen Videos kann ich nicht aufrufen.
    Liebe Grüße Johanna

  • carmen

    danke sehr, gemeinsames homöopatisches denken und handeln gehört dringend in unsere lebenswelt……freundlich carmen

  • Sophie Houdayer

    Vielen Dank für das interessante und lehrreiche Interview von Thomas Stapper und auch über den Prozess und worauf man achten kann … von Inga-Maria Stalljann.

    1000 Dank!
    Sophie

  • Petra

    ein wunderbares Interview! ich bin von Anfang an bei der Kontrollgruppe dabei und werde auch weiterhin mitmachen!

  • Sabine Gliniorz-Neu

    Vielen Dank für das so informative Interview von euch beiden. Danke auch für die Arbeit mit der Kontrollgruppe und die Infos darüber heute!

  • Christine

    Wie immer bin ich mit Ü70 hellauf begeistert von den Ausführungen von Thomas Stapper und von Anfang an bei der Kontrollgruppe als Standhafte dabei.
    Mir ist völlig klar, weshalb die Homöopathie aus unserem Leben verschwinden soll, wo es doch jetzt die „geniale Erfindung“ der mRNA als Allheilmittel gibt. Solche Menschen habe ich leider auch getroffen, die sogar auf eine Krebs-Therapie über mRNA hoffen…Dennoch bereuen jetzt sehr viele Geschädigte diesen Schritt und wir können nur gemeinsam hoffen, dass sich immer mehr Möglichkeiten der Hilfe erschließen.
    Nach wie vor bin ich bei der Kontrollgruppe und von der Idee immer noch fasziniert. Möge sie bald einer breiten Öffentlichkeit die Augen öffnen.
    Vielen herzlichen Dank für den tollen Einsatz!

  • Barbara Le.

    Dankeschön für Eure Arbeit. Sehr interessant Alles!!!

  • Vielen Dank für diesen wunderbaren Vortrag von Thomas Stapper und dem Congress und diesem Herzenprojektes. Es ist so wertvoll. Ja wir müssen uns vernetzten und dieses Wissen austauschen.
    Danke, Danke, Danke

  • Carmen

    Ich habe heute meinen 31. Fragebogen ausgefüllt 🙂
    DANKE für die Kontrollgruppe
    DANKE für den Laien-Ansatz
    DANKE für das Vorstellen dieser vielen Mittel

    DANKE an United to Heal für einen wieder so inspirierenden und stärkenden Kongress!

  • Claudia

    Vielen Dank für dieses bereichernde Interview. Ich habe 10 Jahre Volkshochschulkurse für Laien im Bereich der Klassischen Homöopahtie gehalten.
    Das was dort eingenommen wurde, hätte ich mich nach 6jähriger Fachausbildung nie gewagt zu verschreiben.
    Deshalb halte ich davon nicht sonderlich viel.

    Ich habe aber eine andere Frage an Sie. Wie oft geben Sie das Mittel Passiflora D200 am Tag?

    Viele Grüße
    Claudia

  • Daniela

    Hallo, ich bin auch weiter dabei und beim 27. Bogen der Kontrollgruppe 🙂 Weiter so 🙂

  • Sabine

    zu den offenen Beinen bei alten Leuten: habe ich sehr gute Erfahrungen mit der äußerlichen Anwendung von Manuka-Honig, z.B. medihoney, gemacht.

  • Sabine

    wie heißt das Mittel bei collitis ulcerosa? sambovia?

  • Bille

    Habe das kostenlose Skript zum Runterladen leider nicht finden können, oder war damit die Leseprobe gemeint?

  • Lioba

    vielen lieben Dank Thomas Stapper, so einfach erklärt, eine tolle Idee die Homöopathie den Laien näher bringen. Dafür herzlichen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.